Chef des türkischen Religionsamts will Luxus-Dienstwagen zurückgeben

Istanbul (APA/dpa) - Nach Kritik der Opposition will der Leiter der Religionsbehörde der Türkei auf seinen luxuriösen Dienstwagen verzichten...

Istanbul (APA/dpa) - Nach Kritik der Opposition will der Leiter der Religionsbehörde der Türkei auf seinen luxuriösen Dienstwagen verzichten. Mehmet Görmez kündigte am Montagabend im TV-Sender Habertürk an, den umgerechnet rund 300.000 Euro teuren Mercedes S 500 zurückzugeben.

Gleichzeitig kritisierte er, seine Behörde werde mit der Diskussion um das Auto in Missgunst gebracht. „Ich bin noch keinen Tag in dieses Fahrzeug gestiegen“, verteidigte sich Görmez. Die Religionsbehörde Diyanet verwaltet die mehr als 85.000 Moscheen in der Türkei.

Die Türken wählen am 7. Juni ein neues Parlament. Die Opposition wirft Behörden und Politikern der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP unter anderem Verschwendung vor.

Ende vergangenen Jahres hatte das „Ak Saray“ („Weißer Palast“) genannte neue Anwesen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für Aufregung gesorgt. Das Gebäude hat nach Angaben Erdogans 500 Millionen Dollar (damals rund 400 Millionen Euro) gekostet.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren