Arbeiter erlitt in Tirol in Wasserschacht Kohlendioxidvergiftung

Kundl (APA) - Bei Instandsetzungsarbeiten in einem Bewässerungsschacht einer Gartenbaufirma in Kundl in Tirol (Bezirk Kufstein) ist am Diens...

Kundl (APA) - Bei Instandsetzungsarbeiten in einem Bewässerungsschacht einer Gartenbaufirma in Kundl in Tirol (Bezirk Kufstein) ist am Dienstag ein Arbeiter ums Leben gekommen. Der 62-Jährige dürfte laut Polizei wegen einer erhöhten Kohlendioxid-Konzentration im Schacht ohnmächtig geworden und erstickt sein.

Ein 38-jähriger Angestellter, der den Verunglückten retten wollte, verlor ebenfalls das Bewusstsein, konnte von den Einsatzkräften aber rechtzeitig geborgen werden. Er wurde von der Feuerwehr mit Atemschutz aus dem rund drei Meter tiefen Schacht geholt und in das Krankenhaus in Kufstein eingeliefert.

Der 38-Jährige hatte die Einsatzkräfte per Handy verständigt, ehe er zu dem 62-Jährigen in den Schacht gestiegen war. Bei ersten Messungen wurde eine erhöhte Kohlendioxidkonzentration festgestellt, so die Exekutive. Wie es dazu gekommen war, war vorerst unklar und Gegenstand der Ermittlungen.


Kommentieren