Internationale Immobilieninvestoren sind weiterhin optimistisch

Wien (APA) - Die weltweit tätigen Immobilieninvestoren sind einer Umfrage zufolge weiterhin optimistisch. Mehr als die Hälfte will die Zahl ...

Wien (APA) - Die weltweit tätigen Immobilieninvestoren sind einer Umfrage zufolge weiterhin optimistisch. Mehr als die Hälfte will die Zahl der Zukäufe 2015 sogar erhöhen, heißt es in der aktuellen CBRE Global Investor Intentions Survey. An erster Stelle bei den Investitionszielen liege Westeuropa mit einem Anteil von 31 Prozent, gefolgt von Asien (27 Prozent). Top-Ziel bleibt London.

Andere Metropolen wie Tokio, Sydney, New York und Paris bleiben laut dem Immobiliendienstleister CBRE heuer ebenfalls ungebrochen interessant. Doch auch Städte wie Madrid, Dallas und Seattle rückten zunehmend in den Fokus der Investoren und gehörten jetzt schon zu den beliebtesten zehn Städten der Anleger.

„Attraktive Renditen finden die Investoren zwar weiterhin auch in den Metropolen dieser Welt, doch ist gleichzeitig erkennbar, dass Standorte abseits der Top-Märkte zunehmend attraktiver werden und Investoren Wert auf Diversifikation legen“, so Georg Fichtinger, Head of Capital Markets bei CBRE Österreich.

Das Interesse an Immobilieninvestments sollte laut Fichtinger weiter steigen. Grund dafür seien die niedrigen Zinsen, die wirtschaftliche Expansion in einer steigenden Anzahl von Ländern, die verbesserten Fundamentaldaten des globalen Immobilienmarktes und der hohe Anlagedruck. Büro- und Industrieimmobilien blieben mit 33 bzw. 29 Prozent die bevorzugten Anlagebereiche.


Kommentieren