Saudischer Vergeltungsangriff in Jemens Houthi-Region: 34 Tote

Sanaa (APA/dpa) - Bei saudischen Vergeltungsangriffen auf das Kernland der schiitischen Houthi-Rebellen im Nordjemen sind nach örtlichen Ang...

Sanaa (APA/dpa) - Bei saudischen Vergeltungsangriffen auf das Kernland der schiitischen Houthi-Rebellen im Nordjemen sind nach örtlichen Angaben mindestens 34 Zivilisten getötet worden. 27 Opfer der Luftangriffe in der Provinzhauptstadt Saada würden der selben Familie angehören, berichteten Augenzeugen am Mittwoch. Aus unabhängiger Quelle ließen sich die Angaben zunächst nicht bestätigen.

Die Houthis hatten am Vortag Granaten und Raketen auf die saudische Grenzstadt Najran abgefeuert. Dabei waren nach saudischen Angaben vom Mittwoch vier Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen ein Armeeoffizier.

Im Jemen kämpfen die schiitischen Houthi-Rebellen gegen Anhänger des aus dem Land geflohenen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi. Eine von Saudi-Arabien geführte Militärallianz bombardiert seit Ende März Stellungen und Waffenlager der Houthis. Bei den Kämpfen und Luftangriffen wurden seitdem nach UNO-Angaben vom Dienstag 646 Zivilisten getötet und 1364 weitere verletzt.


Kommentieren