Gewerkschaft plant Aktionswoche für Arbeitszeit-Reduktion

„Wenn man Arbeitslosigkeit erfolgreich bekämpfen will, muss die vorhandene Arbeit gerechter verteilt werden“, so GPA-djp-Chef Wolfgang Katzian.

GPA-djp-Vorsitzender Wolfgang Katzian forderte den Sportartikel-Konzern auf, "Bespitzelungen" sofort einzustellen.
© APA

Wien - Angesichts der anhaltend hohen Arbeitslosigkeit in Österreich drängen Arbeitnehmervertreter auf eine Reduktion der Arbeitszeit. Die Gewerkschaft GPA-djp wird das Thema Arbeitszeit im Juni zum Schwerpunkt einer Aktionswoche machen. Am 15. Juni findet im Austria Center Vienna eine Betriebsrätekonferenz statt, zu der Arbeitnehmervertreter aus ganz Österreich eingeladen sind.

Bis 19. Juni finden weitere Veranstaltungen statt. Gewerkschaftschef Wolfgang Katzian ist für eine gesetzliche Arbeitszeitverkürzung. Die letzte war vor 40 Jahren. Noch immer gibt es nicht überall die 38,5-Stunden-Woche. Im Bereich Dienstleistung und Gewerbe wird häufig 40 Stunden pro Woche gearbeitet.

„Wenn man Arbeitslosigkeit erfolgreich und nachhaltig bekämpfen will, muss die vorhandene Arbeit gerechter verteilt werden“, so Katzian. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte