EU-Außenbeauftragte Mogherini warnt vor Al-Kaida im Jemen

Peking (APA/Reuters) - Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat vor einem Erstarken der Extremistenorganisation Al-Kaida im Bürgerkrie...

Peking (APA/Reuters) - Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat vor einem Erstarken der Extremistenorganisation Al-Kaida im Bürgerkriegsland Jemen gewarnt. Die Situation sei extrem gefährlich, da Al-Kaida versuche, das Machtvakuum zu füllen, sagte Mogherini am Mittwoch vor Studenten in Peking. Um die Gewalt zu beenden, seien Vermittlungen auf internationaler Ebene notwendig und keine einseitigen Aktionen.

Im Jemen waren Augenzeugen zufolge in der Nacht nahe der Grenze zu Saudi-Arabien mehr als 30 Luftangriffe geflogen worden. Zuvor hatten die schiitischen Houthi-Rebellen mit Granatwerfern und Raketen erstmals seit Beginn des von Saudi-Arabien geführten Militäreinsatzes gegen sie eine saudi-arabische Grenzstadt angegriffen.

Nach Angaben der Houthi wurden bei den Luftangriffen 43 Zivilisten getötet und mindesten hundert weitere verletzt. Unter dem Konflikt zwischen Houthi-Rebellen und Anhängern den nach Saudi-Arabien geflohenen Präsidenten Abd-Rabbo Mansur Hadi leidet zunehmend die Zivilbevölkerung im Jemen. Die vom Iran unterstützte Houthi-Miliz kontrolliert große Teile des Landes, darunter auch Sanaa. Die Koalition sunnitischer Staaten unter Führung Saudi-Arabiens will eine Wiedereinsetzung Hadis erreichen.


Kommentieren