Leiche in Schrebergarten: Verdächtiger in Innsbrucker Justizanstalt

Innsbruck (APA) - Der Verdächtige im Fall eines in seinem Schrebergarten getöteten Innsbruckers (59) ist am Mittwoch nach Österreich ausgeli...

Innsbruck (APA) - Der Verdächtige im Fall eines in seinem Schrebergarten getöteten Innsbruckers (59) ist am Mittwoch nach Österreich ausgeliefert worden. Er befindet sich in der Innsbrucker Justizanstalt, sagte Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Mayr der APA. Morgen, Donnerstag, soll über die Verhängung der U-Haft entschieden werden. Der 44-Jährige war am 23. April in München festgenommen worden.

Nach dem gebürtigen Deutschen mit italienischer Staatsbürgerschaft war mit einem Europäischen Haftbefehl gefahndet worden. Er wurde schließlich in der Nähe einer Pension in München-Ramersdorf festgenommen, in der er untergetaucht war. Unmittelbar nach der Festnahme machte der 44-Jährige laut den Ermittlern keine Angaben zur Sache.

Der 44-Jährige steht in Verdacht, den 59-jährigen Innsbrucker nach einer Feier in dessen Schrebergarten erschlagen und vergraben zu haben. Nach dem 59-Jährigen war zunächst mehrere Wochen gesucht worden, ehe ein Kameramann die Leiche des Mannes zufällig bei Dreharbeiten entdeckt hatte. Laut Obduktion war das Opfer durch mehrere heftige Schläge auf den Kopf getötet worden.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren