Rettungsfahrer umrundeten 26-mal den Erdball

Das Rote Kreuz wählte einen neuen Bezirksausschuss. Die Rettungsfahrer legten im vergangenen Jahr 1.063.143 Kilometer zurück.

© RK Landeck

Von Matthias Reichle

Landeck, Zams –Nach den Turbulenzen, einer Rücktrittswelle und Neuwahlen vor zwei Jahren traten die Mitglieder des Roten Kreuz in dieser Woche erstmals wieder an die Urnen, um ihren Bezirksausschuss zu küren. Obmann Christian Klimmer und sein Stellvertreter Andreas Wolf wurden dabei mit jeweils 96 Prozent wiedergewählt. Ihnen steht ein zum Teil neues Team zur Seite. Sozialreferentin Christa Haslacher und Christian Thöni, bisher für das Katastrophenwesen zuständig, schieden auf eigenen Wunsch aus. Für das letztere Referat gab es zwei Bewerber: Daniel Falch setzte sich mit 64 Prozent gegen Stefan Ebert durch. Chefarzt Thomas Stecher machte den Platz für Petra Heppke frei.

Neu im Ausschuss ist auch Michaela Carpentari als Vertreterin der Freiwilligen. Zudem wurde erstmals zu jedem Referent ein Stellvertreter gewählt.

Aber nicht nur im Team, sondern in der Organisation des Rettungsdienstes gab es Veränderungen. Am 1. Dezember 2014 wurde der Dienstbetrieb im Rettungs- und Krankentransport im Obergricht aufgenommen. Die Mannschaft, die derzeit noch in Ried stationiert ist, soll bereits im Herbst in die neue Einsatzzentrale nach Prutz übersiedeln, für die erst kürzlich der Spatenstich stattfand (die Tiroler Tageszeitung berichtete).

Insgesamt rückte der Rote-Kreuz-Bezirk Landeck im vergangenen Jahr 23.181-mal zu Einsätzen aus. Dabei legten die Rettungsfahrer 1.063.143 Kilometer zurück. Das entspricht 26,5 Erdumrundungen. Die 486 aktiven Mitglieder leisteten in Summe 184.893 Stunden. Bei Essen auf Rädern wurden 2014 19.399 Portionen ausgeliefert. Die Team Österreich Tafel konnte 2680 Kunden begrüßen, beim Kleiderladen in Zams waren 4212 Personen registriert.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Besonders beeindruckend war auch der Einsatz bei den Schulungen, wie Referent Thomas Stecher mitteilte: Die eigenen Mitglieder haben sich in 6500 Stunden weitergebildet. Darüber hinaus wurden 91 Erste-Hilfe-Kurse angeboten, an denen 1150 Personen teilnahmen.

Bei der Vollversammlung wurden 45 neue Rettungssanitäter angelobt, aber auch verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Für 40 Jahre Treue wurden Anton Höpfl, Hans-Peter Müller, Anni Sprenger und Christl Waldegger geehrt.


Kommentieren


Schlagworte