Gedenken und ein Friedensfest

Der ORF berichtet ausführlich zu 70 Jahren Ende Zweiter Weltkrieg. Gedenken auch in Innsbruck mit einem Klassiker über Rebellinnen.

© filmarchiv Austria

Innsbruck –Der ORF überträgt das „Gedenken an die Beendigung des Zweiten Weltkriegs in Europa“ heute live aus dem Bundeskanzleramt (11.00 Uhr, ORF 2). In einer Sondersendung wird auf ORF III ab 18.30 Uhr auch direkt vom Heldenplatz über das „Fest der Freude“ berichtet, mit Live-Übertragung des Festakts (19.40 Uhr) und des Gratis-Konzerts der Wiener Symphoniker (20.15 Uhr). Eingebettet ist die Live-Sendung in einen um 15.10 Uhr beginnenden Thementag auf ORF III. Drei Dokus stehen auf dem Programm: „Am Anfang waren Trümmer – Kirche nach 1945“ (15.10 Uhr), „Trümmerfrauen“ (16.15 Uhr) sowie „Oflag XVII A – Mit der Kamera hinter Gittern“ (17.25 Uhr). Die Produktion zeigt Bilder, die französische Kriegsgefangene mit geschmuggelten Kameras aufgenommen haben. Auch eine Auswahl von ungekürzten Zeitzeugen-Interviews, die im Zuge der Dreharbeiten von Hugo Portischs Serie „Österreich II“ entstanden sind, wird gezeigt. Live aus Mauthausen berichtet ab 22.30 Uhr (ORF 2 und 3Sat) indes Lou Lorenz-Dittelbacher in einer Ausgabe von „ZiB 2 History“. In der Sendung wird auch Österreichs teils schwieriger Umgang mit der eigenen Nazi-Vergangenheit erörtert.

Gedenken auch im Innsbrucker Leokino: kinovi[sie]on präsentiert heute um 18.40 Uhr den Klassiker „Küchengespräche mit Rebellinnen“ (1984), ein Film, der als eines der ersten Oral- und Video-History-Projekte Österreichs gilt. Vier beeindruckende Frauen, die auf unterschiedliche Weise Widerstand gegen das NS-Regime geleistet haben, werden in dem Film porträtiert. Das Regie-Kollektiv Karin Berger, Elisabeth Holzinger, Lotte Pod­gornik und Lisbeth N. Trallori hatte jahrelang zu dem Thema recherchiert, auch ein Buch wurde publiziert. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte