26-Jähriger in Innsbrucker Raiffeisenpassage ausgeraubt

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Italiener Opfer eines Raubüberfalls in Innsbruck. Die Täter stießen den Mann gewaltsam zu Boden und entrissen ihm die Geldtasche. Sie konnten flüchten.

Symbolfoto
© Symbolbild: Thomas Böhm

Innsbruck – Am helllichten Tag wurde am Donnerstag ein 26-jähriger Italiener in der Nähe des Hauptbahnhofs ausgeraubt. Zwei bislang unbekannte Täter hatten es auf die Geldtasche des Mannes abgesehen. Gegen 17.40 Uhr wurde er in der Raiffeisenpassage gewaltsam zu Boden gedrückt und beraubt. Der Italiener blieb unverletzt. In der Brieftasche befanden sich ein dreistelliger Eurobetrag sowie mehrere persönliche Dokumente. Samt der Beute flüchteten die beiden Täter zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung (Tel. 059133/75/3333).

Täterbeschreibung:

Die Polizei fahndet nach zwei mittelgroßen Männern mit kurzen dunklen Haaren sowie dunkler Hautfarbe. Einer der Täter war laut Aussage des Geschädigten sehr schlank und mit einer blauen Jacke und Jeans bekleidet. Zudem trug er Ohrringe in beiden Ohrläppchen.

Der zweite Täter war auffallend muskulöser Statur und trug ein ärmelloses weißes T-Shirt und eine kurze schwarze Hose. Er war an beiden Armen und Beinen vollständig tätowiert, wobei es sich am linken Unterarm um ein „Tribalmuster“ und am rechten Unterschenkel um einen Drachen handelte. (TT.com)


Schlagworte