Gewaltsame Zusammenstöße bei Protesten gegen Regierung in Guinea

Conakry (APA/AFP) - Bei Protesten der Opposition in Guinea gegen Staatschef Alpha Conde haben sich Demonstranten am Donnerstag gewaltsame Zu...

Conakry (APA/AFP) - Bei Protesten der Opposition in Guinea gegen Staatschef Alpha Conde haben sich Demonstranten am Donnerstag gewaltsame Zusammenstöße mit der Polizei geliefert. In der Hauptstadt Conakry wurden Beamte mit Steinen beworfen, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Polizei setzte in mehreren Stadtvierteln Tränengas ein.

Die Proteste richteten sich gegen den Zeitplan für anstehende Wahlen in dem westafrikanischen Land. Voraussichtlich im Oktober soll ein neuer Präsident gewählt werden. Die Opposition fordert, bereits vorher Kommunalwahlen anzusetzen. Sie hegt den Verdacht, dass Conde dies verhindern will, weil er darauf setze, mit Hilfe von Unterstützern in den örtlichen Verwaltungen die Präsidentschaftswahl zu manipulieren.

Streitigkeiten zwischen den Lagern von Conde und von Oppositionsführer Cellou Dalein Diallo schwelen in Guinea bereits seit längerer Zeit. Für Freitag war eigentlich ein Treffen zwischen beiden Politikern angesetzt, dessen Zustandekommen zuletzt aber unklar war. Am Donnerstag umstellten Sicherheitskräfte Diallos Haus. Dieser beklagte, dort festgehalten zu werden.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren