Leitbörsen in Fernost schließen mehrheitlich fester

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag mehrheitlich fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 87,20 Zähler o...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag mehrheitlich fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 87,20 Zähler oder 0,45 Prozent auf 19.379,19 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong legte um 287,37 Zähler (plus 1,05 Prozent) auf 27.577,34 Einheiten zu. Der Shanghai Composite gewann deutliche 93,71 Punkte oder 2,28 Prozent auf 4.205,92 Punkte.

Auch in Indien wurden klare Gewinne erzielt. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 27.105,39 Zählern mit einem Plus von 506,28 Punkten oder 1,90 Prozent. Allein der All Ordinaries Index in Sydney schloss mit einem kleinen Minus von 9,4 Zähler oder 0,17 Prozent auf 5.635,40 Einheiten.

In China feuerten schwache Konjunkturdaten die Hoffnungen auf konjunkturstimulierende Maßnahmen durch die chinesische Regierung an. Der chinesische Außenhandel brach im April überraschend stark ein. Die Exporte fielen um 6,2 Prozent, während die Einfuhren um sogar 16,1 Prozent abnahmen. Insgesamt ging das Handelsvolumen damit um 10,9 Prozent zurück. Ökonomen bestätigten, dass die Daten ein Hinweis auf eine schwächelnde chinesische Konjunktur seien. Bereits im März hatte der Außenhandel deutlich abgenommen. Seit Wochen wird in China über ein Anleihekaufprogramm nach europäischem Vorbild spekuliert.

In Hongkong kündigte der Mischkonzern Hutchison Whampoa an, Anteile an seinem britischen Mobilfunkgeschäft für 4,3 Mrd. Dollar an eine Gruppe von Investoren verkaufen zu wollen. Der Mischkonzern hatte erst im Jänner den britischen Branchenzweiten O2 für 13,6 Mrd. Euro von der spanischen Telefonica gekauft und mit der Hutchison-Tochter Three Mobile vereint. Hutchison Whampoa befestigten sich um 1,74 Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

In Australien konnte die Investmentbank Macquarie im vergangenen Geschäftsjahr den höchsten Gewinn seit Beginn der Finanzkrise verbuchen. Das Nettoergebnis stieg dank einem guten Geschäft im Rohstoffhandel und Fonds- sowie Privatkundengeschäft um 27 Prozent auf 1,27 Mrd. Dollar. Auch für das laufende Jahr rechnet Firmenchef Nicholas Moore mit einem ähnlichen Ergebnis, die Macquarie-Aktie schloss mit einem klaren Plus von 3,50 Prozent.

In Tokio standen die Aktien von Toyota und Nintendo unter genauer Beobachtung. Der größte Autobauer der Welt Toyota präsentierte zum Wochenabschluss seine Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15. Unter anderem der schwache Yen hat den Gewinn Toyotas auf den Rekordwert von 2,2 Billionen Yen (16,3 Mrd. Euro) um satte 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigen lassen. Der Umsatz zog um sechs Prozent auf 27,2 Billionen Yen an. Die Toyota-Aktie schloss mit einem Zuwachs von 0,79 Prozent.

Mit deutlichen Zugewinnen schlossen die Aktien von Nintendo. Der Präsident des Spielekonzerns prognostizierte eine Verdoppelung des operativen Gewinns auf 50 Mrd. Yen im laufenden Geschäftsjahr. Dabei solle besonders das Umschwenken auf Smartphone-Spiele und Themenparks den Gewinn antreiben. Die Nintendo-Aktie streifte einen Zuwachs von 7,17 Prozent ein.


Kommentieren