In vier EU-Staaten Mehrheit für Euro-Beitritt

Brüssel (APA) - Die Anziehungskraft der Eurozone hat trotz der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise offenbar kaum Einbußen erlitten. In imm...

Brüssel (APA) - Die Anziehungskraft der Eurozone hat trotz der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise offenbar kaum Einbußen erlitten. In immerhin vier der neueren EU-Staaten will die Mehrheit einen Beitritt zur Währungsunion. Laut einer am Freitag präsentierten Eurobarometer-Umfrage sind dies Rumänien, Ungarn, Bulgarien und Kroatien.

Bei den Rumänen sind 68 Prozent für einen Beitritt zur Eurozone, bei den Ungarn 60 Prozent, die Bulgaren votierten mit 55 Prozent dafür, die Kroaten mit 53 Prozent.

Dem stehen ablehnende Mehrheiten in drei anderen EU-Ländern gegenüber. In Tschechien sind 70 Prozent der Bevölkerung gegen den Euro, in Schweden 66 Prozent und in Polen sagen 53 Prozent Nein zur Gemeinschaftswährung.

Von den 28 EU-Staaten sind derzeit 19 Mitglied der Eurozone.


Kommentieren