UNIQA Österreich blieb 2014 größte Versicherung, VIG größte Gruppe

Wien (APA) - Die UNIQA Österreich blieb laut Daten des Versicherungsverbandes 2014 die größte Versicherung des Landes, die Vienna Insurance ...

Wien (APA) - Die UNIQA Österreich blieb laut Daten des Versicherungsverbandes 2014 die größte Versicherung des Landes, die Vienna Insurance Group (VIG) die größte Versicherungsgruppe. Bei den Lebensversicherern war wie 2013 die Sparkassen Versicherung an erster Stelle, bei den Schadenversicherern die Generali Versicherung.

Bei den Versicherungsgruppen lag die VIG mit einem Marktanteil von 23,69 Prozent an erster Stelle, gefolgt von UNIQA mit 21,38 Prozent, Generali (15,66 Prozent), Allianz (8,10 Prozent) und Grazer Wechselseitige (2,93) Prozent. Dies geht aus dem nun veröffentlichten Jahresbericht des Österreichischen Versicherungsverbandes (VVO) hervor.

Größte Versicherungsgesellschaft war UNIQA Österreich mit 14,32 Prozent (nach 14,47 Prozent im Jahr 2013), gefolgt von der zur VIG gehörenden Wiener Städtischen mit 13,62 (13,49) Prozent, der Generali Versicherung mit 13,44 (13,47) Prozent, der Allianz Elementar Versicherung mit 5,66 (5,77) Prozent und der s Versicherung (VIG) mit 5,02 (5,17) Prozent.

Bei den Lebensversicherungen stand die s Versicherung mit einem Marktanteil von 12,33 (12,82) Prozent an erster Stelle der Versicherungsgesellschaften, gefolgt von der Wiener Städtischen mit 11,82 (11,65) Prozent, der Generali Versicherung mit 10,53 (10,39) Prozent, der Ergo Versicherung mit 9,02 (8,52) Prozent und der zur UNIQA-Gruppe gehörenden Raiffeisen Versicherung mit 8,56 (7,16) Prozent.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Den größten Marktanteil bei den Schadenversicherungen hatte die Generali Versicherung mit 16,13 (16,24) Prozent. Dahinter lagen die Wiener Städtische mit 14,21 (14,05) Prozent, die UNIQA Österreich mit 13,90 (13,92) Prozent, die Allianz Elementar mit 11,00 (11,20) Prozent und die Donau Versicherung (VIG) mit 6,44 (6,68) Prozent.

Mit Abstand größter Krankenversicherer war auch im Vorjahr wieder die UNIQA Österreich mit einem Marktanteil von 47,20 (47,57) Prozent. Auf Rang zwei lag die Wiener Städtische mit 19,16 (19,28) Prozent, gefolgt von der Merkur Versicherung mit 15,67 (15,28) Prozent, der Generali Versicherung mit 13,30 (13,36) Prozent und der Allianz Elementar mit 3,19 (3,11) Prozent.

Bei den Autoversicherern lag die Generali Versicherung am ersten Rang mit einem Marktanteil von 18,03 (17,97) Prozent, gefolgt von UNIQA Österreich mit 13,53 (13,70) Prozent, der Allianz Elementar mit 13,44 (13,46) Prozent, der Wiener Städtischen mit 11,41 (11,29) Prozent und der Donau Versicherung mit 7,19 (7,84) Prozent.

Die Prämieneinnahmen der Branche stiegen um 3,3 Prozent auf 17,1 Mrd. Euro, werden im Jahresbericht die vorläufigen Zahlen bestätigt. Dabei gab es in der Lebensversicherung ein Plus von 3,9 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro, in Schaden/Unfall von 2,8 Prozent auf 8,5 Mrd. Euro und in der Krankenversicherung von 3,2 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro. Die Versicherungsleistungen in allen Sparten wuchsen um 8,6 Prozent auf 14,1 Mrd. Euro.


Kommentieren