Rettungsaktionen der deutschen Marine im Mittelmeer

Potsdam (APA/AFP) - Die deutsche Marine hat am Freitag zwei Einsätze zur Rettung von Flüchtlingen aus Seenot im Mittelmeer geleistet. Wie ei...

Potsdam (APA/AFP) - Die deutsche Marine hat am Freitag zwei Einsätze zur Rettung von Flüchtlingen aus Seenot im Mittelmeer geleistet. Wie ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam sagte, wurde der Versorger „Berlin“ alarmiert und war am Nachmittag dabei, Menschen aus zwei Booten zu retten.

Zur Zahl der Flüchtlinge sowie zur genauen Position des Einsatzes konnte er zunächst keine verbindlichen Angaben machen.

Bereits zuvor hatte ein Sprecher des deutschen Verteidigungsministeriums bekannt geben, dass die deutsche Fregatte „Hessen“ rund 250 Kilometer südlich der italienischen Insel Lampedusa mit der Evakuierung eines Holzboots begonnen habe. Darauf befanden sich demnach rund 200 Flüchtlinge. Nach Angaben des Sprechers sollen die Geretteten anschließend nach Italien gebracht werden.

Die „Berlin“ und die „Hessen“ hatten sich am Dienstagvormittag von Kreta aus auf den Weg in das Seegebiet zwischen Libyen und Italien gemacht. Sie sollen sich dort an Aktionen zur Rettung von Flüchtlingen auf See beteiligen. Die Einsätze am Freitag waren die ersten umfassenden Rettungsaktionen seit dem Beginn der Mission.

Im Mittelmeer hatte es in den vergangenen Wochen mehrere Flüchtlingskatastrophen gegeben, bei denen hunderte Menschen ertranken. Schätzungen zufolge kamen seit Jahresbeginn mehr als 1500 Menschen bei der Überfahrt nach Italien ums Leben.


Kommentieren