Steirische Lehrerin soll Schüler unter Drogen gesetzt haben

Mit selbstgemachten Süßigkeiten soll eine Mittelschul-Lehrerin im Bezirk Murtal ihren Schülern Drogen verabreicht haben. Auch sexuelle Belästigung wird ihr vorgeworfen.

Bisher kann eine Suspendierung von Schülern an der Schule selbst nur "angedroht" und dann beantragt werden. (Symbolfoto)
© Thomas Murauer

Graz - Eine Lehrerin an einer neuen Mittelschule im Bezirk Murtal soll ihren Schülern mit selbst hergestellten Süßigkeiten Drogen verabreicht haben. Wie die Kleine Zeitung in ihrer Samstag-Ausgabe berichtet, steht auch der Vorwurf der sexuellen Belästigung im Raum.

Schüler sollen bei der Pädagogin auch übernachtet haben, die Lehrerin galt bisher als besonders engagiert. Nun wurden Ermittlungen eingeleitet, der Landesschulrat ist eingebunden, ebenso Schulpsychologen. Die Staatsanwaltschaft Leoben prüft derzeit die Vorwürfe, zum Stand der Ermittlungen gab es keine Auskünfte. Die betroffene Lehrerin ist in Krankenstand. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Schlagworte