Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.08.2019


Bikes

Honda Forza 300: Hondas Mitte rollt klasse

Der Honda Forza 300 ist das perfekte Paket für den Alltag – und wenn der Weg nach Hause doch einmal etwas weiter ausfällt, dann ist das auch kein Problem.

Der Honda Forza 300 sieht nicht nur gut aus, er verfügt auch über eine äußerst hochwertige Ausstattung.

© LetznerDer Honda Forza 300 sieht nicht nur gut aus, er verfügt auch über eine äußerst hochwertige Ausstattung.



Von Lukas Letzner

Innsbruck – Geht es nach den Verkaufszahlen, dann werden die mittelgroßen Roller immer wichtiger. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Sie sind flott, praktisch und wendig, bieten ordentlichen Schutz vor Wind und Wetter und können bei Bedarf auch ein bisschen was wegstecken. Einer, der in dieser Liga ganz vorne mitspielt, ist der Honda Forza 300. Wir hatten Hondas Mitte kürzlich zum Test geladen. Als wir unseren Forza 300 in Empfang nehmen durften, konnten wir auch gleich seine Schwimmqualitäten überprüfen. Es regnete wie aus Kübeln und so schwammen wir – im wahrsten Sinne des Wortes – im Verkehr mit. Doch für Hondas Mittelklasse stellte das bisschen Wasser keine Herausforderung dar. Äußerst zielstrebig pflügte der Forza 300 durch das stehende Wasser. Zudem konnten wir dank der Frontverkleidung und des verstellbaren Windschilds das meiste Spritzwasser abhalten. Diesen Test hat er also mit Bravour bestanden. Ansonsten gefällt der Midsize-Roller mit seinem sehr gleichmäßigen Durchzug. Aus seinen 279 ccm presst der Einzylinder eine Spitzenleistung von 25,2 PS und sein maximales Drehmoment von 27,2 Nm, welche schon bei 5750 Umdrehungen anliegt. Im Frühverkehr schwimmt man daher problemlos mit und muss sogar bei IGL-Beschränkung auf das Tempo achten. Mit etwas Geduld und Spucke passiert die Tachonadel des Forza 300 sogar 140-km/h-Marke. Ansonsten ist der Nippon-Scooter das perfekte Gefährt für den Alltag. Die 182 Kilo lassen sich problemlos ums Eck und vorbei an den stauenden Autos zirkeln. Die 780 mm hohe Sitzbank ist angenehm gepolstert und nicht zu breit. So kommen auch kleinere Piloten problemlos auf den Boden. Darunter findet sich auch ordentlich Platz, bei Bedarf lassen sich zwei Vollvisierhelme problemlos verstauen. Zudem verfügt der Forza über ein Handschuhfach, in dem man sogar sein Telefon laden kann. Alles in allem der perfekte Partner für den Alltag. Der Preis: Ab 6390 Euro beginnt der Spaß mit Hondas Mittelklasse.




Kommentieren


Schlagworte