Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 18.11.2017


Lexus

Mehr Gesicht für die Kleinen

Lexus wertet den CT 200h und das Midsize-SUV NX 300h technisch wie optisch auf – beide Modelle sind ausschließlich mit Hybridantrieb erhältlich.

© WerkLexus überarbeitete das Midsize-SUV NX 300h.



Von Franz Farkas

Madrid – Bereits seit 2011 ist der kompakte Lexus CT 200 h im Programm des Toyota Ablegers, damit ist er eigentlich schon fast ein Oldie. Damit wurde es Zeit für eine Überarbeitung, die aber nach Art des Hauses eher dezent vorgenommen wurde. Neu ist ein nun markanterer Grill mit LED-Scheinwerfern und eine neue Heckleuchteneinheit ebenfalls mit LED-Technik. Beim F-Sport-Modell wurden dezente sportliche Akzente gesetzt. Für mehr Sicherheit sorgt im neuen Modelljahr das serienmäßige Lexus Safety System+. Im Paket enthalten sind ein adaptiver Tempomat, ein Spurwechselwarner mit Lenkkorrektur, ein automatischer Fernlichtassistent und ein Kollisionswarnsystem inkl. Fußgängererkennung. Geblieben ist der Antrieb mit einem 1,8-Liter-Benziner, kombiniert mit einem Elek­tromotor. Die Gesamtleistung liegt bei 136 PS, dazu kommt eine CVT-Automatik. Im Innenraum gibt es jetzt ein neues größeres 10,3-Zoll-Display und sportlichere Sitze. Beim F Sport sind zudem Lederausstattung sowie Alupedale serienmäßig. Im Fahrbetrieb gibt sich der kleine Lexus eher von der gemütlichen Sorte, auch im sportlichsten der vier Fahrmodi. Auffällig ist das relativ hohe Abrollgeräusch, allerdings hängt dies sicher auch damit zusammen, dass der Wagen bei niedriger Geschwindigkeit meist rein elektrisch unterwegs ist.

Die zweite Neuheit ist der NX 300h, er ist seit 2014 auf dem Markt. Das mittelgroße SUV bekam ebenfalls eine neue Front spendiert, die dem Wagen mehr Charakter verleihen soll. Die Nebelscheinwerfer sind jetzt weiter außen und nicht mehr in den Lufteinlässen. Auch die Heckschürze wurde geändert, hier kommt nun LED-Technik zum Einsatz. Innen gibt es ein neues 10,3-Zoll-Display und eine neue Technik ähnlich der eines Smartphones für die Bedienung von Audiosystem und Navi, die allerdings etwas Gewöhnung erfordert. Technisch blieb es beim 2,5-LiterTurbo-Benziner, kombiniert mit zwei Elektromotoren, bei der Allradversion gibt es noch einen dritten für den Antrieb der Hinterachse. Die Gesamtsystemleistung liegt bei 197 PS. Der NX ist auch wie der CT eher ein gemütlicher Reisepartner, hier allerdings ist die Dämpfung zum Innenraum wesentlich besser als beim CT. Auch das Fahrwerk ist wesentlich mehr auf Komfort ausgelegt, die Lenkung ist aber direkter. Auch hier gibt es ein komplettes Paket mit Assistenzsystemen wie auch beim CT. Preislich beginnen die Lexus-Modelle bei etwa 29.000 Euro für den CT 200h und bei knapp 42.000 Euro für den NX 300h, die Markteinführung ist Ende dieses Jahres.