Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 24.03.2018


Grandland X

Hauch von Luxus und Kraft

Opel legt ein Schäuferl nach: Der Grandland X kommt mit einem bärenstarken Turbodiesel samt 8-Stufen-Automatik und der neuen Top-Ausstattung Ultimate.

© WerkFür den Crossland X halt Opel schon 70.000 Bestellungen vorliegen, die neue Ultimate-Variante ist 177 PS stark.



Von Walter Schrott

San Sebastián – Der Opel Grandland X hat einen fulminanten Start hingelegt. Seit der Premiere im vergangenen Herbst haben mehr als 70.000 Kunden einen Kaufvertrag unterschrieben. Und schon folgt der nächste Streich. Opel spendiert dem Kompakt-SUV einen 2.0-Vierzylinder-Diesel, eine 8-Stufen-Automatik und eine Topausstattung, die kaum noch Wünsche offen lässt. Wir konnten den Kraftbolzen im Baskenland bei ersten Testkilometern bereits ausgiebig unter die Lupe nehmen.

Der moderne Selbstzünder entpuppt sich akustisch als Leisetreter, der dank SCR-Kat zudem auch noch die neue Abgasnorm Euro 6d Temp locker erfüllt. 177 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern stehen im Datenblatt. Und die Papierform täuscht nicht. Der fesche Hochsitzer legt sich mächtig ins Zeug und sprintet in 9,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Erst bei 214 km/h endet der Vortrieb. Fast mehr noch beeindruckt der Durchzug. Der Vierzylinder liefert Schub ohne Ende. Perfekt mit dem Triebwerk harmoniert die 8-Stufen-Automatik, die sanft und blitzschnell die Gangwechsel vollzieht. Wer mit dem Gasfuß nicht zu rüde umgeht, bemerkt die Schalt­arbeit der Automatik nicht einmal.

Der bärenstarke Diesel sorgt nicht nur für souveränes Vorankommen. Er kann auch Anhänger bis zu zwei Tonnen an den Haken nehmen und hat damit leichtes Spiel. Und wenn es um die Trinkgewohnheiten geht, legt der Vierzylinder schottische Tugenden an den Tag. Den kombinierten Verbrauch gibt Opel mit 4,8 bis 4,9 Liter pro 100 Kilometer an. Zur Motorenfamilie gesellt sich im Sommer noch ein 180 PS starkes Benzintriebwerk samt 8-Stufen-Automatik, der aktuelle 1.6-Liter Turbodiesel wird durch ein 1.5-Liter-Aggregat mit wahlweise 110 oder 130 PS ersetzt.

Ein Allradantrieb findet sich im Grandland-Angebot nicht. Aber immerhin die optional lieferbare Traktionskontrolle IntelliGrip mit fünf wählbaren Modi (Auto, Sand, Matsch, Schnee, Regen). Das System passt die Kraftverteilung je nach Fahrbahnbeschaffenheit und Erfordernis vollautomatisch an die Vorderräder an und sorgt für maximale Traktion. Wer aber unbedingt vier angetriebene Räder haben möchte, muss sich noch ein Jahr gedulden. Dann lässt Opel mit dem Grandland X PHEV seinen ersten Plug-in-Hybrid vom Stapel.

Mit der neuen Ausstattungslinie Ultimate (auch für die anderen Motorisierungen) schütten die Rüsselsheimer ein wahres Füllhorn an Technik- und Komfortfeatures aus: Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, AFL LED-Fahrlicht, Parkassistent, Parkpilot, 19-Zoll-Aluräder und eine 360-Grad-Kamera sind ebenso an Bord wie die von der „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ zertifizierten Premium-Sitze für Fahrer und Beifahrer samt Heizung, Lederausstattung und ein Denon Premium-Soundsystem. Top-Infotainment und umfassende Vernetzung garantiert das mit Apple CarPlay und Android Auto kompatible Navi 5.0 IntelliLink mit 8 Zoll großem Farb-Touchscreen.

In Verbindung mit dem 177-PS-Diesel ist der Grandland X Ultimate ab 42.610 Euro zu haben. Sonst liegt der Einstiegspreis für die Ultimate-Modelle bei 35.150 Euro.