Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 03.06.2018


Motor News

Raumwunder mit Wohlfühlfaktor

Geadelt 2017 als Dienstwagen des neugewählten französischen Staatspräsidenten Macron überzeugt das Flaggschiff der DS-Marke selbst am Offroad-Parcours, neu motorisiert.

© HerstellerIm Umfeld der SUV-Flut haben es die Franzosen geschafft, einen äußerst eigenständigen Grenzgänger zu erschaffen.



Von Peter Urbanek

Marseille – Inauguration gestern – heute Praxistest in südfranzösischer Umgebung. Die Etablierung einer Edelmarke ist keine einfache Sache. Citroen rief in der Vergangenheit immer wieder die Erinnerung an den einmaligen Entwurf DS 19 an, heute ein Thema für Oldtimer-Freunde. DS ist die dritte PSA Schiene neben Peugeot und Citroën, Exklusivität gepaart mit technischem Fortschritt und einem Hauch Pariser Luxus. Der DS 5 war ein erster Schritt in diese Richtung, eine Limousine mit noch recht straffem Fahrwerk. Der Startschuss für die neue DS-Offensive erfolgte mit dem SUV DS 7 Crossback als Flaggschiff. Im Umfeld der SUV-Flut, vor allem gegenüber der deutschen Premium-Konkurrenz, ein eigenständiges, unverwechselbares Konzept zu entwickeln, gehörte in den Bereich Schweraufgaben. Aus dem Haus PSA kam die EMP2-Plattform in Gemeinschaft mit Peugeot Modell 5008, für das ganze Paket Technik und Motorisierung stand die weite Welt der Konzernmarken zur Verfügung. Auf 4,57 m Fahrzeuglänge wurde mit Erfolg versucht, durch schlichte, gerade Formen ohne Sickern als störende Elemente ein zeitloses Design zu schaffen, hier gelang es, den Geist der Legende DS 19 anzurufen. Ein modernes SUV sollte auch Dynamik ausstrahlen, der sechseckige Kühlergrill in Kombination mit den beiden Leuchteinheiten verkörpert das sportliche Element, mit 20-Zoll-Bereifung ein gewollter wuchtiger Eindruck. Als schicker Boulevardgleiter vorgestellt zeigte der Crossback auch bei Testfahrten im mittelschweren Gelände bei Fahrten über Stock und Stein echte Nehmerqualitäten. Im Fahrversuch kamen die technischen Spezialitäten der Entwicklung zum Tragen. Als einziger seiner Klasse verfügt der DS 7 Crossback über ein aktives Fahrwerk, eine Kamera scannt zwischen 15 und 130 km/h die Strecke, wertet alle Daten aus und adaptiert dann jeden Dämpfer. Das Ergebnis: ein sanft rollendes, ausgewogenes Fahrverhalten. Der Weg zum autonomen Fahren erfolgt über das System „Connected Pilot“, es regelt bis 180 km/h die Geschwindigkeit und beobachtet das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer. Allrad bietet der DS Crossback erst ab 2019 mit der Hybridversion, auf der Steinpiste im Wald der Provence bewährte sich die „Grip Control“ von Peugeot mit der Sperre an den Fronträdern perfekt.

Die Tiroler Tageszeitung konnte sich schon bei einer ersten exklusiven Begegnung Ende vorigen Jahres mit teilweise einmaligen Details des DS 7 Crossback vertraut machen. Beispiele: Fernbedienung aktiviert – schon strahlen links wie rechts drei LED-Module in dunklem Rot, um die eigene Achse rotierend. Lasergravuren in den Gehäusen der LED-Rückleuchten erzeugen spezielle Lichteffekte mit dem DS-Logo. Die Mitteluhr schwenkt erst beim Druck auf den Starknopf heraus, das Platz- und Raumgefühl auf der Rücksitzbank verdient den Titel Klassenprimus.

Fahren heißt, Motoren zu testen, hier tritt als erfreulicher Neuling der 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbo-Benziner PureTech 225 PS stark, mit EAT8-Wandlerautomatik an. Gut gedämmt erwacht die wahre Kraft des Drehmoments von 300 Nm ab 1900 U/min besonders im Sportmodus, Verbrauch rund 9 Liter/100 km. Ab Juni folgt eine weitere 1,6-Liter-Benzinversion mit „nur“ 180 PS, ebenfalls mit der Wandlerautomatik gekoppelt. Unverändert das Diesel­angebot: 2 Liter, 180 PS oder 1,5 Liter, 130 PS, BlueHDI. Alle Motoren entsprechen bereits der neuen Norm 6d Temp, wobei der 180-PS-Diesel „Champion“ einen NOx-Wert von 18 mg pro km ausweist, alle Benziner verfügen über Partikelfilter.

Der Premiumcharakter des DS 7 Crossback schlägt sich bei der Preisen nieder. Der neue Benziner schlägt ab 43.190 Euro zu Buche, die Dieselwelt startet bei 36.190 Euro, Aufrüstung nach oben jederzeit möglich.




Kommentieren