Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 09.06.2018


Motor News

Gesichts- und Modellwäsche bei Hyundai

Erst kommt für Hyundai die Fußball-WM, dann die Einführung überarbeiteter Modelle und neuer Generationen, schließlich das große Aufgebot an alternativen Antrieben.

© WerkSanft erneuert kommt der Kleinwagen i20 im Sommer auf den Markt.



Von Markus Höscheler

Gründau – Von einer sich abzeichnenden Sommerpause kann Hyundai allenfalls träumen: Die Korea-Marke tritt nicht nur als Hauptsponsor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, beginnend mit 14. Juni, auf, sondern befasst sich in den nächsten Monaten auch mit einer Verjüngung des bestehenden Modellangebots. Am Plan stehen die Überarbeitung des Nutzfahrzeug-Duos H1 und Starex, das Facelift des Kompakt-Sport-Utility-Vehicles Tucson und die Nachfolge-Generation des Midsize-SUV Santa Fe. Im Herbst wird Hyundai außerdem zwei elektrifizierte Kona-Varianten auf den Markt bringen, zudem ein neues Brennstoffzellen-Fahrzeug namens Nexo. Etwas vergessen? Ja, den i20.

Der Kleinwagen markiert den Auftakt von Hyundais Sommer-Offensive. Die aktuelle Generation bekommt eine Auffrischung, eine technische Aufwertung und eine neue Preisliste. Dem zugrunde liegt eine zehnjährige Erfolgsgeschichte mit erheblichem Wachstum: Seit 2008 hat der Hersteller in Europa rund 760.000 Einheiten des i20 verkauft, am Ende des Jahres soll der Meilenstein 800.000 geschafft sein. Dabei ging es mit dem i20 stets aufwärts, allein 2017 gelang es Hyundai, erstmals mehr als 100.000 Stück in der Großregion zu verkaufen.

Allerdings hat der Konkurrenzdruck im Segment signifikant zugenommen: Vom Polo gibt es die neue Generation, vom Fiesta ebenso. Zudem wächst das Angebot an subkompakten Sport Utility Vehicles. Beim i20 gab es also etwas zu tun, wobei die Karosserievarianten Limousine und Active jeweils unterschiedlich bedient wurden. Fürs Auge gedacht sind moderate Änderungen front- wie heckseitig, etwa im Bereich des Kühlergrills und bei den äußeren Lufteinlässen sowie der Positionierung des Kennzeichens und bei den Heckleuchten.

Ins Rennen geht der erneuerte i20 außerdem mit einer neuen Farbpalette, insbesondere auch mit der Möglichkeit einer Zweifarbenlackierung, also einem in Schwarz gehaltenen Dach.

Besonderes Interesse dürfte dem Motorenportfolio gelten: Hier hat Hyundai darauf geachtet, dass alle Aggregate die neue Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen – und das heißt, dass die Benzindirekteinspritzer neuerdings mit einem Ottopartikelfilter bestückt sein werden. Die Aggregate leisten zwischen 75 und 120 PS (beim i20 Active: 100 bis 120 PS).

Ganz neu im Angebot für den i20 ist außerdem ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen, zudem will Hyundai in Österreich bei den Ausstattungsniveaus umstellen. Es reicht von Level 1 bis Level 5, wobei schon die Basis überzeugend wirkt: Es gibt eine Klimaanlage samt kühlbarem Handschuhfach, eine Berganfahrhilfe, eine Zentralverriegelung, einen höhenverstellbaren Fahrersitz und elektrische Fensterheber vorne. Ab Level 2 gibt es außerdem eine Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung, ein Audiosystem mit fünf Zoll großem Farbdisplay, eine Bluetooth-Einheit sowie eine Radiofernbedienung am Lenkrad. Für Level 3 kommen eine Lenkradheizung, ein Lichtsensor, elektrische Fensterheber hinten, ein Tempomat, eine Rückfahrkamera, eine Einparkhilfe und ein Spurhaltewarnsystem ins Spiel.

Ein autonomer Notbrems­assistent, eine Müdigkeitserkennung und 15-Zoll-Alufelgen bereichern Level 4, Level 5 darf mit 16-Zöllern, Leder­innenausstattung und einem Panorama-Glasdach aus dem Vollen schöpfen.

Den i20 (Fünftürer) bieten Hyundai-Händler ab 10.990 Euro an – mit 1,25-Liter-Vierzylinder-Benziner samt 75 PS. Hier sind bereits ein Vorteilsbonus von 2400 Euro und ein Finanzierungsbonus von 500 Euro berücksichtigt. Der i20 Active wird ab 15.990 Euro (Vorteilsbonus: 4850 Euro, Finanzierungsbonus: 500 Euro) angeboten. Weitere Preise folgen später.




Kommentieren


Schlagworte