Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 23.06.2018


Motor News

Porsche belohnt sich gleich zweimal

Im Jubiläumsjahr stellt die Sportwagenmarke nicht nur ein 911-Derivat als Concept Car vor, sondern enthüllt auch den Namen fürs Elektroauto.

© WerkDas erste Elektroauto von Porsche erhält die Bezeichnung Taycan.



Stuttgart, Salzburg – Porsche befindet sich zwar in Feierlaune, hat aber davon abgesehen recht viel zu tun. Abseits des 70-Jahr-Jubiläums ist die Sportwagenmarke eifrig damit beschäftigt, die aktuell angebotenen Baureihen fit für den neuen Normverbrauchszyklus WLTP zu machen; außerdem gibt es die letzten Vorbereitungen für ein Update des erfolgreichen Midsize-SUV Macan; schließlich ist es kein Geheimnis, dass der Sportwagen 911 vor einem Generationswechsel im Herbst steht. Doch bevor es so weit ist, hat Porsche noch etwas anderes für die Öffentlichkeit parat: das 911 Speedster Concept. Es soll nicht nur die Historie (mit dem 356 beginnend) zitieren, sondern auch die Erfolgsgeschichte des 911 präsentieren. Ein davon abgeleitetes Serienmodell könnte 2019 vorgestellt werden, geht es nach den Vorstellungen des Porsche-Managements.

In eben jenem Jahr wird sich nicht nur der neue 911 auf den verschiedenen Märkten ausbreiten, sondern auch das erste Elektroauto der Marke: Dessen Name steht seit wenigen Tagen fest, und zwar Taycan (bisher: Mission E). Der Begriff entstammt aus dem orientalischen Sprachraum und steht für ein „lebhaftes, junges Pferd“. Hier ist nicht nur der Verweis auf das Emblem des Herstellers angebracht, sondern auch einer aufs Datenblatt: Zwei permanent-erregte Elektrosynchronmotoren leisten nach den Vorstellungen von Porsche mehr als 600 PS und lassen den Taycan in weniger als 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h stürmen. Unter zwölf Sekunden soll der Sprint auf 200 km/h gelingen. Der Hersteller versichert, dass die Fahrleistungen nicht nur einmalig, sondern mehrmals hintereinander abrufbar sein sollen – ohne spürbaren Leistungsverlust.

Nach alter Prüfmethode (NEFZ) betrage die Bruttoreichweite mehr als 500 Kilometer je Ladung. Dank eines 800-Volt-Systems gelingt das Laden des Speichers recht schnell – in nur vier Minuten sei die Energie für die Fahrt von rund hundert Kilometern eingespeist.

Bis 2022 will Porsche rund sechs Milliarden Euro (anstelle von bisher geplanten drei Milliarden Euro) in die Elektrifizierung aktueller und neuer Porsche-Baureihen investieren. (hösch)

Eine weitere Krönung im 911-Sortiment: der Speedster, hier noch als Concept Car. Eine serienreife Variante könnte im nächsten Jahr folgen.
- Werk



Kommentieren


Schlagworte