Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 30.06.2018


Motor News

Das Raumschiff hebt im September ab

Drei Modelle bilden ab sofort das Programm der Alternativantriebe bei Hyundai: das Brennstoffzellenauto Nexo, das Halb-SUV Kona Elektro und der Ioniq mit Hybrid, Plug-in-Hybrid oder reinem Elektroantrieb.

© WerkDer Nexo folgt als Brennstoffzellenauto dem ix35 Fuel Cell nach, bietet mehr Platz, mehr Leistung und mehr Reichweite.



Von Peter Urbanek

Zell am See – Raumschiff Enterprise im Salzburger Land angedockt, Captain Kirk persönlich auf Autosuche? Nein, nur ein witziger Einfall der phantasievollen Pressesprecherin Valeska Haaf von Hyun­dai. Sie könnte sich vorstellen, dass sich die Mannschaft des Raumschiffs Enterprise auf der Mittelkonsole des neuen Wasserstoff-Topmodells ­Nexo mit seinen vielen Schaltern und Knöpfen sofort wie zu Hause gefühlt hätte. Zurück aus dem Weltall in die Welt elektrischer Mobilität, wo die gut gelungene Ausstellung Ionica am blauen Wasser des Zeller Sees einen guten Überblick über aktuelle Trends vermittelte. Hyundai wählte bewusst diese Veranstaltung, bei der die Tiroler Tageszeitung als einzige österreichische Zeitung präsent war, um die für den Herbst zur Einführung vorgesehenen Modelle Nexo und Kona Elektro vorzustellen. Das Prädikat Star gebührt auf jeden Fall dem Hyundai „Raumschiff“ Nexo – eine komplette Neuentwicklung auf eigener, exklusiver Plattform, 4,67 m lang, als Beweis für die Kompetenz der Marke im Bereich Wasserstofftechnologie.

Der Vorläufer ix35 Fuel Cell im Gehäuse des SUV Tucson bewies schon die Serienreife dieser Technologie. Bewusst wurde als nächster Schritt die Alleinstellung innerhalb des gesamten Hyundai-Programms durch die Entwicklung eines eigenen SUV-Fahrzeugs erzielt. Fast bedauerlich, dass dieses gelungene Design nicht auch für andere Modelle zur Verfügung stehen wird. Drei Wasserstoffbehälter mit insgesamt 156,5 l Inhalt, Gesamtgewicht 6,33 kg, liefern das so genannte Rohmaterial für die Brennstoffzelle, wo durch die Reaktion Wasserstoff mit Sauerstoff die Umwandlung in elektrische Energie erfolgt; die Hochvoltbatterie ist im Kofferraum platziert. Die Brennstoffzellen-Technologie wurde gegenüber dem ersten Serienfahrzeug ix35 Fuel Cell dramatisch weiterentwickelt, vor allem hinsichtlich Leistung. Alle drei Tanks bestehen aus Kunststoff, sind von 8 mm starkem Carbon umgeben. Im Falle eines Unfalls entweicht der Wasserstoff durch sich automatisch öffnende Ventile, für die Entsorgung bleibt nur der Kessel übrig. Bei ersten Versuchen mit Wasserstoffbetankung vor rund 15 Jahren war das große Problem die Temperatur von minus 251 an der Zapfsäule, da sich sonst der Wasserstoff verflüchtigt, Spezialhandschuhe sollten Verletzungen verhindern. Die Reichweite des Nexo wird mit rund 660 km angegeben, die Betankung mit fünf Minuten. Seine Leistung von 120 KW entspricht 163 PS und erlaubt eine Spitze von 179 km/h. Von der Ausstattung her entspricht der Nexo mit seinen zahlreichen Assistenzsystemen dem Standard eines Premiumfahrzeugs, autonomes Fahren nach Level 2 wird angeboten; neu bei Hyundai: die versenkbaren Türgriffe. Der exklusive Neuling kommt im September zum Preis von 65.000 Euro inklusive Förderung im Direktverkauf nach Österreich, hoffentlich gibt es bis dahin mehr als fünf Tankstellen im Bundesgebiet. Interessant ist die gerade abgeschlossene Kooperation von Hyundai mit Audi über die Weiterentwicklung der Wasserstoff-Motorisierung.

Die Kona-Reihe wird im Kleinwagensegment durch die reine Elektro-Version auf eigener Plattform erweitert, also kein Zwischenschritt über Hybrid. Die stärkere Variante hat 204 PS und verfügt über einen Akku mit 64 kWh Kapazität.

Die komplette Ladezeit wird mit 8–9 Stunden angegeben, Schnellladung dürfte mit 90 Minuten möglich sein. Die Batterien sind am Fahrzeugboden angebracht, der Batteriekasten dient auch als Strukturelement, Rekuperationswippen finden sich am Lenkrad, der Kofferraum mit 332 l scheint ausreichend zu sein. Von der Ausstattung her entspricht der Kona seinem hohen Basisstandard, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sind Serie, ebenso 8-Zoll-Bildschirm, das Getriebe ist einstufig. Der Preis von 43.990 Euro inklusive Förderung wird das Fahrzeug vorläufig eher zu einem Zielobjekt von Umweltfreaks machen.