Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 01.12.2018


Motor News

Der Familienfreund zeigt sich sportlich

Mit der neuen B-Klasse will Mercedes-Benz verstärkt auch die jüngere Klientel locken. Das sportlich-elegante Design und fahrdynamische Qualitäten sollen dafür Wegbereiter sein.

© HerstellerKurz nach Jahreswechsel rollt die neue B-Klasse zu den heimischen Mercedes-Händlern.



Von Walter Schrott

Palma de Mallorca – Die klassischen Vans haben den Retourgang eingelegt. Sie sind längst von den nach wie vor boomenden SUVs überholt worden. Die Folge: Einige Hersteller haben Großraumlimousinen aus ihrem Modellangebot gestrichen. Doch im Kompaktsegment sind die vielseitigen Hochsitzer immer noch ein Thema. Und Mercedes ist da mit seiner B-Klasse erfolgreich unterwegs. Von den ersten beiden Generationen konnten seit 1997 mehr als 1,5 Millionen Stück abgesetzt werden.

Jetzt steht die dritte Generation in den Startlöchern und auf den ersten Blick kann man erkennen, wohin die Reise geht. Auf der Suche nach neuen Käuferschichten soll das Biedermann-Image der Vorgänger abgeschüttelt werden. Und der Plattformbruder A-Klasse hat eindrucksvoll vorgemacht, wie das funktioniert. Der Kompaktvan wurde deshalb auf Sportlichkeit getrimmt. Aber nicht radikal, denn die eher konservative Klientel will man ja auch nicht vergrämen. Ein Kunststück, das gelungen ist. Der Sports Tourer steht wie aus einem Guss auf den bis zu 19 Zoll großen Rädern. Mit der markentypischen Frontpartie, der dynamischen Seitenlinie und seinem muskulös-eleganten Heck macht der Schwabe rundum eine gute Figur. Radstand, Länge und Breite sind gewachsen, die Höhe ist minimal geschrumpft. Mit diesem Design ist die B-Klasse ein richtiger Lifestyle-Flitzer geworden. Windschlüpfrig ist er zudem, der cw-Wert von 0,24 ist der beste in dieser Klasse.

Einsteigen wird dank der hohen Sitzposition leicht gemacht, zudem profitiert davon auch die Rundumsicht. Familientauglichkeit und Variabilität demonstriert die B-Klasse mit einem üppigen Platzangebot vorne wie hinten und einem Ladevolumen von bis zu 1540 Litern. Ab Mitte 2019 gibt es zusätzlich eine um 14 Zentimeter längsverschiebbare Rücksitzbank und einen umlegbaren Beifahrersitz. Da lässt sich selbst langes Ladegut und größeres Sportgerät unkompliziert verstauen.

Das avantgardistische Interieur wird geprägt vom MBUX, dem neuen Connectivity-System von Mercedes, das natürlich alle Spielarten eines modernen Infotainments souverän beherrscht. Serienmäßig gibt es zwei 7-Zoll-Monitore, optional ein Widescreen-Cockpit mit zwei 10,25-Zoll-Monitoren.

Viel Neues auch unter der feschen Hülle. Die Benziner-Familie umfasst zunächst zwei 1.4-Turbo-Aggregate (136 und 163 PS), beide mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Ganz neu in der Diesel-Fraktion ist der 2.0-Turbo-Vierzylinder mit 150 bzw. 190 PS. Hier feiert auch ein brandneues Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe Premiere. Einsteigerdiesel ist der 180d mit 1,5 Litern Hubraum, 116 PS und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Alle Motoren erfüllen die Abgas-Grenzwerte von Euro 6d-TEMP. Weitere Triebwerke, darunter ein Benziner mit 224 PS, und Versionen mit Schaltgetriebe folgen später. Ebenso Modelle mit dem bewährten 4Matic-Allradantrieb. Mit einer ganzen Armada von aus der S-Klasse bekannten Assistenzsystemen setzt – wie es bei Mercedes Brauch ist – auch die neue B-Klasse auf maximale Sicherheit.

Das erste Rendezvous mit dem Kompaktvan hat durchwegs positive Eindrücke hinterlassen. Einsteigen und wohlfühlen lautet die Devise. Das luftige Raumgefühl, bequeme Sitze, hochwertige Materialien und die blitzsaubere Verarbeitung tragen dazu wesentlich bei. Aber: Der Sports Tourer macht seinem Namen Ehre und kann auch Kurve. Er lässt sich mit seinem ausgewogen abgestimmten Fahrwerk überraschend agil bewegen. Der Fahrkomfort spielt dennoch die erste Geige. Wer voll auf Fahrdynamik setzt, ist mit dem optional lieferbaren adaptiven Fahrwerk bestens bedient.

Die neue B-Klasse kann in verschiedenen Modell- bzw. Ausstattungsversionen bereits bestellt werden, Marktstart ist im Februar 2019. Preise soll es demnächst geben.




Kommentieren


Schlagworte