Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 16.03.2019


Motor News

Volkswagen T-Cross: Der coole Typ für Stadt und Land

Volkswagen setzt in der boomenden SUV-Szene den nächsten Akzent. Der neue T-Cross auf Basis des Polo erweitert die Hochsitzer-Flotte, verzichtet aber auf Allradantrieb.

Ab 18.690 Euro bietet VW den 95 PS starken T-Cross an.

© WerkAb 18.690 Euro bietet VW den 95 PS starken T-Cross an.



Von Walter Schrott

Palma de Mallorca – Die SUV-Welle rollt und rollt und rollt wie einst der berühmte Käfer. Und Volkswagen mischt in diesem Segment mit mehreren Modellen ganz vorne mit. Jetzt wird die SUV-Flotte mit dem T-Cross nach unten abgerundet. Der knapp 4,11 Meter lange Flitzer auf der technischen Basis des Polo überragt den Bruder um gut fünf Zentimeter und trägt die Familien-DNA zur Schau. Und ist damit auf alle Fälle ein Hingucker. Obwohl die Designer den Zeichenstift behutsam geführt haben. Noble Zurückhaltung prägt den optischen Auftritt, das garantiert Zeitlosigkeit. Die hoch angesetzte Motorhaube, die schmalen Scheinwerfer, die markanten Nebelleuchten in der Bugschürze, die kantige Silhouette und das knackige Heck mit serienmäßigen LED-Rückleuchten und Dachkantenspoiler weisen den T-Cross als kleinen Abenteurer aus. Aber sein Revier sind wohl überwiegend urbane Gefilde, denn Allradantrieb ist kein Thema.

Beim Interieur hat man sich einige Anleihen vom Polo geholt, die Sitze steuert der größere Bruder T-Roc bei. Alles hübsch gemacht, solide verarbeitet und ergonomisch ohne Tadel. Dass Hartplastik im Cockpit den Ton angibt, muss man in dieser Liga halt in Kauf nehmen. Aber die Kunststoff-Oberflächen sind ansprechend gestaltet. Mit der erhöhten Sitzposition (plus 10 cm gegenüber dem Polo) bietet der T-Cross bequemen Zugang und besten Überblick auf das Geschehen rundherum. Die Bedienelemente geben keine Rätsel auf. Serienmäßig gibt es beim Infotainment ein 6,5-Zoll-Display, optional eines mit 8 Zoll. Ebenfalls im Angebot ist ein digitales Cockpit. Und der T-Cross treibt es bunt. Mit verschiedenen farbigen 3D-Dekoren für das Armaturenbrett, zweifarbigen Sitzoberflächen und farblich aufeinander abgestimmten Außenspiegeln und Rädern kann sich der Käufer sein ganz persönliches Modell zusammenstellen.

Trotz seiner kompakten Abmessungen ist das City-SUV ein talentierter Kumpel für Alltag, Sport und Freizeit. Vier Personen finden reichlich Platz, zur Not können es auf kurzen Distanzen auch einmal fünf sein. In das Ladeabteil passen erstaunliche 455 Liter, bei umgelegter Rücksitzbank bis zu 1281 Liter. Ideal: Die Rücksitzbank lässt sich um 14 Zentimeter in der Länge verschieben. Und wenn man den Beifahrersitz (Serie ab Version Life) nach vorne klappt, lassen sich bei einer Durchladelänge von 2,36 Metern auch die Latten aus dem Baumarkt oder das Wakebord verstauen. 19 Zentimeter Bodenfreiheit erlauben zwar Ausflüge auf holprige und asphaltbefreite Wege, im Gelände aber hat der ausschließlich über die Vorderräder angetriebene T-Cross nichts zu suchen.

Das Motorenprogramm umfasst zum Marktstart zwei 1,0-Liter Dreizylinder-Turbo-Benziner mit 95 und 115 PS, beide mit Otto-Partikelfilter. Beim schwächeren Triebwerk besorgt ein 5-Gang-Schaltgetriebe die Kraftübertragung, beim stärkeren Modell können sechs Gänge manuell sortiert werden. Oder automatisch mit der perfekt agierenden 7-Gang-Doppelkupplungsautomatik. Ein 150-PS-Benziner und ein Diesel mit 95 PS folgen im Laufe des Jahres. Sicherheit wird großgeschrieben: Die wichtigsten Assistenzsysteme sind serienmäßig an Bord, einige elektronische Helferlein können optional geordert werden.

Der neue T-Cross ist ab 18.690 Euro (95 PS, Fünfgang) zu haben. Ab 25.590 gibt es den 115-PS-Benziner mit dem 7-Gang-DSG in der Top-Ausstattungsversion Style. Dazu bietet VW eine ganze Reihe von attraktiven und aufpreispflichtigen Ausstattungspaketen.

Bei der ersten Ausfahrt hat uns der kleine Wolfsburger überzeugt: gelungenes Design, luftiges Raumgefühl, temperamentvolle Motoren, ausgewogenes Fahrverhalten. Wer gerne hoch sitzt, Variabilität schätzt und dennoch kein großes Auto haben möchte, ist mit dem T-Cross bestens bedient. Bei Interesse sollte man allerdings rasch beim Händler vorstellig werden. 3000 Stück stehen für das heurige Jahr hierzulande zur Verfügung und dieses Kontingent soll schon bald ausgeschöpft sein.