Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 20.04.2019


Motor News

Elektrisches Concept Car: Audis selbstfahrender Stromer

In China präsentiert die Vier-Ringe-Marke mit dem AI:ME ein rein elektrisch fahrendes Concept Car im kompakten Format – gedacht für Ballungszentren.

Mit dem 4,30 Meter langen AI:ME will Audi Elektromobilität für Millionenstädte vorantreiben.

© WerkMit dem 4,30 Meter langen AI:ME will Audi Elektromobilität für Millionenstädte vorantreiben.



Shanghai – Innerhalb des Volkswagen-Konzerns ist das Bestreben, die Elektrifizierung des Sortiments in hohem Tempo durchzuziehen, nicht zu übersehen. Es vergeht kaum eine Woche ohne neue Ankündigungen, ohne die Vorstellung eines Concept Cars, ohne die Absage an andere alternative Antriebskonzepte. Audi ist hier mit von der Partie, und zwar recht offensiv, wie auch der jüngste Auftritt auf der chinesischen Fahrzeugmesse Auto Shanghai in diesen Tagen belegt. Dort gab und gibt es erstmals den AI:ME zu sehen, ein Concept Car, das zweierlei demonstrieren soll: erstens die reine Elektromobilität für Ballungsgebiete, zweitens das vollautonome Fahren.

Der AI:ME ist 4,3 Meter lang und 1,9 Meter breit, sein Radstand beläuft sich auf 2,77 Meter. Die Abmessungen sind kompakt, die Innenraumgestaltung erinnert aber mehr an die höhere Mittelklasse, zumindest vom angebotenen Raum her. Das liegt vorrangig an der gewählten Antriebsart, da kein voluminöser Verbrennungsmotor verwendet wird. Folglich gibt es kurze Überhänge und einen Elektromotor an der Hinterachse, der 170 PS leistet. Trotz der Kraft ist das Einsatzgebiet laut Hersteller beschränkt: „Audi hat das Lastenheft auf das Einsatzspektrum eines Stadtgebiets zugeschnitten“, heißt es von Seiten der Ingolstädter. Es gehe nicht um hohe Kilometer-Reichweiten und extremes Beschleunigen, sondern um „gut nutzbare Einsatzzeit“. Und dafür ist der Akku mit einer Kapazität von 65 Kilowattstunden offenbar ausreichend konzipiert.

Ein zweiter Schwerpunkt des AI:ME liegt im autonomen Fahren: Level 4, also die zweithöchste Stufe, soll das Fahrzeug beherrschen können. Das schließt etwa das „Mitschwimmen“ auf Autobahnen oder das Fahren in bestimmten Arealen in Innenstädten mit ein. Lenkrad und Pedale sind dennoch Bestandteile des Showcars, da es Situationen gibt, in denen ein Mensch das Fahren übernehmen muss.

Vollautomatisiert soll der AI:ME fahren können, aber er ist nicht als Roboter-Taxi konzipiert, wie das Lenkrad zeigt.
Vollautomatisiert soll der AI:ME fahren können, aber er ist nicht als Roboter-Taxi konzipiert, wie das Lenkrad zeigt.
- Werk

Bis zu vier Personen haben im AI:ME Platz – ein loungeartiges Gestühl steht für die beiden vorne sitzenden im Programm. Audi argumentiert hier mit einem „luxuriösen Rückzugsraum“ und einer „Hightech-Zentrale“. Bestandteile sind beispielsweise ein dreidimensionaler OLED-Monitor, Virtual-Reality-Brillen und jede Menge LED-Leuchten. Was die Belüftung anbelangt, wird innovative Filtertechnik eingesetzt, um die Insassen vor unangenehmen Umwelteinflüssen zu schützen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Audi-typisch ist der AI:ME auch außen mit hochwertiger Lichttechnik versehen – die Positionierung der Leuchten erfolgt an ungewohnten Stellen, erlaubt dafür aber auch interessante Funktionen (zum Beispiel auch Projektionen, um Fußgängern einen Schutzweg zu signalisieren). Der AI:ME ist nach dem AIcon und dem PB18 der dritte Technologieträger, der die Audi-Vorstellungen der künftigen Mobilität prägt. Ein viertes Modell wird im Rahmen der Internationalen Automobil-Ausstellung im September in Frankfurt gezeigt. (hösch)