Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 03.08.2019


Motor News

Opel Astra wird sparsamer und innovativer

Im kommenden Herbst dürfte die überarbeitete Astra-Baureihe in den Handel gelangen.

© WerkIm kommenden Herbst dürfte die überarbeitete Astra-Baureihe in den Handel gelangen.



Die Modellpflege von Opels Kompaktmodell steht an: Der Astra erhält in diesem Zuge eine sehr zurückhaltende Überarbeitung außen, technisch hingegen rüstet er auf. Die Baureihe darf mit neuen Motoren aufwarten, die nach Herstellerangaben allesamt die Abgasnorm Euro 6d (ohne TEMP) erfüllen und bis zu 19 Prozent weniger verbrauchen als die zuvor eingesetzten Triebwerke.

Der bisher verwendete Einliter-Dreizylinder-Turbobenziner fliegt aus dem Programm, stattdessen kommt ein Ottomotor mit 1,2 Litern Hubraum zum Einsatz. Drei Leistungsstufen sind vorgesehen: 110, 130 und 145 PS. Dies­e drei Aggregate arbeiten mit einem Sechsgang-Handschalter zusammen und benötigen nach alter NEFZ-Norm zwischen 4,4 und 4,6 Liter Treibstoff je 100 Kilometer (WLTP: 5,2 bis 5,5 l/100 km, CO2-Ausstoß: 120 bis 127 Gramm je Kilometer). Außerdem im Programm befindet sich ein 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 145 PS, versehen mit einer stufenlosen CVT-Automatik (WLTP-Verbrauch: 5,7 bis 5,9 l/100 km).

Bei den Dieseln beschränkt sich das Angebot auf ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Aggregat mit 105 und 122 PS. (Verbrauch: 4,4 bis 5,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: 117 bis 139 g/km). Die stärkere Variante kann mit einer Neunstufenautomatik verknüpft werden.

Weiters kommt der Astra in den Genuss (unter anderem) neuer Front- und Rückfahrkameras, eines Digitaltachos und einer neuen Infotainmentgeneration. (hösch)




Kommentieren


Schlagworte