Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 12.10.2019


Motor News

Ein Verzicht mit neuen Vorteilen

Auf ein Alleinstellungsmerkmal im Kompaktwagensegment verzichtet ab sofort BMW: Die 1er-Reihe fährt als neue Generation nicht mehr mit Heckantrieb, sondern mit Vorderradantrieb (oder mit xDrive-Allrad).

Am Wolfgangsee posiert die dritte 1er-Generation von BMW, erstmals mit Vorderradantrieb bestückt.

© HöschelerAm Wolfgangsee posiert die dritte 1er-Generation von BMW, erstmals mit Vorderradantrieb bestückt.



Von Markus Höscheler

Hof – Weiterhin versucht BMW es zu vermeiden, alles auf eine Karte zu setzen. Dies gilt für Karosserievarianten ebenso wie für Antriebsarten. Zwar ist der süddeutsche Autobauer hervorragend aufgestellt, was das Angebot an Sport Utility Vehicles anbelangt – doch allein auf SUV will sich der Konzern nicht verlassen. Zwar ist die Firmengruppe auch hinsichtlich alternativer Antriebe mit Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen unterwegs – doch auch hier betont das Unternehmen die Bedeutung der Technologieoffenheit. Verbrennungsmotoren haben hier ebenso Platz wie die Brennstoffzelle, an der noch gefeilt wird.

Gefeilt wird natürlich auch an der Kernkompetenz von BMW selbst, nämlich an den herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Hier sind insbesondere Triebwerke angesprochen, die in modifizierter Form die neue 1er-Generation antreiben. Gänzlich neu ist allerdings ihr Partner bei der Kraftübertragung: Anstelle eines bloßen Hinterradantriebs kommt nun eine neue Frontantriebsarchitektur zum Einsatz. Damit findet das Alleinstellungsmerkmal von BMW im Kompaktwagensegment ein Ende – die neue Konzeption ist für die BMW-Kostenrechner nicht nur ökonomisch verträglicher, sondern mündet auch in einem größeren Raumangebot für die Fahrgäste und etwaiges Transportgut. Obwohl, nur so nebenbei erwähnt, der 1er gegenüber seinem Vorgänger sogar leicht geschrumpft ist, und zwar um fünf Millimeter auf 4319 Millimeter.

Im Gegenzug haben die Ingenieure den neuen 1er breiter aufgestellt, mit 1799 Millimetern kann er auf einen Zuwachs von 34 Millimetern verweisen. Hoch ist er nunmehr 1434 Millimeter, ein Zugewinn von 13 Millimetern. Für die Insassen ergeben sich vor allem im Fond Vorteile: Der Knieraum wächst um 33 Millimeter, die Kopffreiheit um 19 Millimeter, die Ellbogenfreiheit um 13 Millimeter – und der Kofferraum legt um 20 auf 380 Liter zu.

Ganz neu im 3er-Sortiment von BMW ist ab diesem Herbst der Touring der neuesten Generation.
Ganz neu im 3er-Sortiment von BMW ist ab diesem Herbst der Touring der neuesten Generation.
- Werk

Also alles eitel Wonne? Nicht ganz, wie wir auf der ersten Erprobungsfahrt im Salzkammergut finden. Die Lenkung hat, subjektiv betrachtet, etwas von ihrer bisher gelobten Direktheit verloren, zumindest im von uns gefahrenen 150 PS starken 118d (Diesel). BMW-Offizielle verbinden diesen Einwurf mit den montierten Winterreifen, die Lenkung sei ihrer Ansicht nach direkter ausgelegt als zuvor.

Was jedenfalls unbestritten ist: Markant hat der Innenraum an Qualität gewonnen, die verwendeten Materialien, jedenfalls im von uns gefahrenen Testwagen, sind erste Sahne, ihre Zusammenfügung ebenso. Das Zusammenspiel des hochauflösenden digitalen Instrumentariums, des großzügig ausgelegten Head-up-Displays und des Infotainment-Bildschirms wirkt im Kompaktwagensegment unseres Erachtens mustergültig.

Motorenseitig lässt BMW zwar verbrennen, aber nichts anbrennen: Das Motorenportfolio besteht anfangs aus drei Dieseln und zwei Benzinern, zwei Aggregate davon lassen sich mit xDrive-Allradantrieb darstellen – das Leistungsspektrum reicht von 116 bis 306 PS. Der Basis-Selbstzünder kommt mit 3,8 bis 4,2 Litern Treibstoff je 100 Kilometer aus (CO2-Ausstoß: 100 bis 110 Gramm je Kilometer), das Topmodell, der M135i xDrive, benötigt zwischen 6,8 und 7,1 Litern Treibstoff je 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß beträgt zwischen 155 und 162 Gramm je Kilometer. Die Preisliste eröffnet mit 29.600 Euro für den 116d.

Eine weitere Herbstneuheit hat BMW in der Mittelklasse anzubieten: Hier bereichert die neue Touring-Generation das Segment. Anfangs besteht das Motorenportfolio aus einem Benziner mit 258 PS und zwei Dieseln mit 190 und 265 PS. Hier startet der heckgetriebene 320d mit einem Basispreis von 44.000 Euro.




Kommentieren


Schlagworte