Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 23.11.2019


Motor News

Deutsch-französische Freundschaft: Opel Corsa und Peugeot 208

Die sechste Generation des Opel Corsa teilt sich die Plattform mit dem Peugeot 208. Unter dem deutschen Blechkleid schlagen aber jetzt französische Herzen.

Ab 14.639 Euro bietet Opel den neuen Corsa an, die elektrische Version kostet mindestens 29.999 Euro.

© WerkAb 14.639 Euro bietet Opel den neuen Corsa an, die elektrische Version kostet mindestens 29.999 Euro.



Von Walter Schrott

Split – Seit Mitte 2017 gehört Opel zum französischen PSA-Konzern. Und prompt hatten damals Pessimisten längerfristig das Ende der deutschen Traditionsmarke an die Wand gemalt. Jetzt gibt der neue Corsa, der bereits bei den Händlern steht, Entwarnung. Das Blitz-Logo leuchtet munter weiter. In seiner sechsten Generation präsentiert sich der Kleinwagen – mit insgesamt 13,7 Millionen verkauften Modellen der Topseller der Marke – von Grund auf neu. Die Plattform und die Technik teilt er sich mit seinem Cousin Peugeot 208. Doch das Blechkleid trägt Schwarz-Rot-Gold. Unverkennbar ein Opel, der sich optisch von seiner französischen Verwandtschaft klar abhebt. Auch beim Blick in den Innenraum begegnet man – abgesehen von einigen Schaltern und Knöpferln – überwiegend der Opel-DNA. Alles blitzsauber gemacht und ergonomisch ohne Tadel.

Obwohl der Corsa gegenüber dem Vorgänger in der Länge nur um rund vier Zentimeter zugelegt hat, kommt er deutlich erwachsener und schnittiger daher. Die Frontpartie mit (optionalen) LED-Matrix-Scheinwerfern, breitem Kühlergrill, markantem Stoßfänger und die coupéhafte Dachlinie signalisieren Sportlichkeit. Die wird von der jetzt niedrigeren Sitzposition noch untermauert. Dazu passt das knackige Schrägheck mit Dachkantenspoiler. Opel hat auch an der Windschlüpfrigkeit gearbeitet. Mit 0,29 hat der Fünftürer einen der niedrigsten cW-Werte seiner Klasse. Und mit 980 Kilo bringt er um 100 Kilo weniger auf die Waage als der Vorgänger. Das Kofferraumvolumen (309 bzw. 1081 Liter bei umgelegten Rücksitzlehnen) hat um 24 Liter zugelegt.

Antriebsseitig bedient sich der Corsa aus dem PSA-Konzernregal. Den Einstieg markiert der 75 PS starke 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner, kombiniert mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe. Ebenfalls der Otto-Fraktion entstammt der von einem Turbo beatmete 1,2-Liter mit wahlweise 100 oder 130 PS. In der mittleren Motorisierung hat man die Wahl zwischen einem 6-Gang-Schaltgetriebe und einer 8-Stufen-Automatik. In der Topversion mit 130 PS werden die Gänge immer automatisch sortiert. Der Sportler in der Corsa-Familie sprintet damit in beachtlichen 8,7 Sekunden auf Tempo 100. Im Gegensatz zu anderen Herstellern bietet Opel auch bei seinem Kleinsten einen Dieselmotor an. Der 1,5-Liter-Vierzylinder leistet 102 PS und ist mit einem Verbrauch von rund 4,0 Litern ein echter Sparefroh. Dank seines aufwändigen Reinigungssystems verbindet dieses Triebwerk Effizienz mit Sauberkeit. Wer auf den Elektro-Zug aufspringen möchte, kann sich ab Frühjahr 2020 auch den batterie-elektrischen E-Corsa zulegen, der auf eine Reichweite von 337 Kilometern kommt.

Sicherheit wird großgeschrieben. Viele Assistenzsysteme, die bislang nur aus der Oberklasse bekannt waren, sind serienmäßig an Bord. Optional kann noch kräftig aufgerüstet werden. Und selbstverständlich zeigt der Kleine auch in Sachen Infotainment und Vernetzung groß auf.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Bei ersten Testfahrten hat der neue Corsa durchwegs überzeugt. Temperamentvolle Motoren, sicheres Fahrverhalten, hoher Wohlfühlfaktor an Bord. Einziger Kritikpunkt: Die etwas hakelige Schaltung. Nachdem wir auch schon mit dem Plattformspender Peugeot 208 unterwegs waren, drängt sich ein erster Vergleich auf. Wir meinen: Der Franzose punktet vor allem mit seinem schärferen und sportlicheren Design, fahrdynamisch hat der Deutsche klar die Nase vorn. Weil die Technik-Tüftler in Rüsselsheim dem Fahrwerk einen umfassenden Feinschliff spendiert haben.

Preislich startet der Corsa bei 14.639 Euro (75 PS Benziner). Das obere Ende markiert der 130-PS-Turbo, zu haben ab 22.349. Für den elektrischen Corsa sind mindestens 29.999 Euro fällig.