Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 14.10.2017


Toyota Prius

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Sauberste im Land?

Die Salonfähigkeit der Kombination aus Elektro- und Benzinmotoren stellt der neueste Toyota Prius im Dauertest unter Beweis.

© HöschelerFür die Langstrecke und sanftes Gleiten geeignet: der Prius der vierten Generation.



Ratschings – Seit dem Frühjahr begleiten wir den Prius der vierten Generation in Mittel- und Südeuropa, lassen uns von seinen technischen Finessen begeistern und seinen Allüren nicht aus der Ruhe bringen. Von den Erstgenannten, den Finessen, besitzt er zahlreiche, von den Zweitgenannten, den Allüren, nur wenige.

So verdient in erster Linie die neue technische Basis (TNGA, Toyota New Global Architecture) Anerkennung, denn sie ermöglicht erstens eine frischere Formensprache, zweitens eine hohe Anzahl an Karosserievarianten, drittens auch die Verwendung von alternativen Antrieben. Den hat Toyota beim Prius in den vergangenen zwei Jahrzehnten nahezu perfektioniert, jedenfalls auf dem Prüfstand und hinsichtlich des Zusammenspiels von Elektro- und Benzinmotoren. Die beiden Aggregate arbeiten harmonisch zusammen, leisten bis zu 122 PS und beschleunigen den Mittelklassewagen in 10,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Anfahren, die Kraftaufnahme und der Geräuschpegel haben sich gegenüber früheren Generationen deutlich verbessert – und doch könnte es mehr sein, denn das stufenlose Getriebe kann nicht verhindern, dass der Benziner bei kräftigem Pedaldruck gut zu hören ist, erst recht bei höheren Autobahntempi.

Somit empfiehlt sich der Prius für die hierzulande üblichen Richtgeschwindigkeiten, natürlich auch die 130 km/h auf der Autobahn. Dann gelangt der Fahrer auch in die Nähe des Normverbrauchs von gut 3,0 Litern Benzin je 100 Kilometer. In unserem Test, mit viel Autobahnanteil in Deutschland und Italien, begnügten wir uns bisher mit 5,2 Litern je 100 Kilometer. Das freut uns, und noch mehr freut uns, dass der Prius in Sachen Lenkung und Fahrwerk nahezu eine Revolution hinter sich gebracht hat. Kurven nimmt der Hybridwagen genau so, wie es der Fahrer bestimmt – und das Fahrwerk spielt gekonnt mit.

Dass der Prius nebenbei mit großem Ladeabteil (auch dank großzügiger Hecktür), reichlich Sicherheitsausstattung und angenehmem Komfort punkten kann, verleiht ihm sozusagen innere Attraktivität. Dank dieser Anziehungskraft blicken wir dem nächsten Dauertestabschnitt mit positiven Erwartungen entgegen. (hösch)

Die Technik

Motor: Vierzylinder-Benziner, E-Motor

Hubraum: 1798 ccm

Drehmoment: 142 Nm bei 3600 U/min

Leistung: 90 kW/122 PS

L/B/H: 4540/1760/1470 mm

Gewicht: 1400/1790 kg

Kofferraumvolumen: 343 – 1557 l

Tankinhalt: 43 l

Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h

0 – 100 km/h: 10,6 Sekunden

Verbrauch: 5,2 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Vorderradantrieb

Preis: ab 31.140 Euro

CO2-Emission: 76 g/km




Kommentieren


Schlagworte