Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.01.2018


Test Ford Focus ST

Mit dem Focus ST flink durch den Tag

Bevor die Kölner die neue Generation des Ford Focus auf den Markt loslassen, spendierten sie ihm noch schnell ein besonders sportliches Outfit: die Ausstattungslinie ST. Dazu passt auch der 1,5-Liter-EcoBoost-Motor.

© Letzner



Von Lukas Letzner

Inzing – Nur weil der neue Ford Focus schon in den Startblöcken steht, heißt das nicht, dass die aktuelle Generation des kompakten Kölners keine Zuwendung mehr erfährt, und so hat man mit der Ausstattungslinie ST-Line jetzt noch eine optisch besonders ansprechende Variante des Focus auf den Markt gebracht. Die sportlichen Anbauteile stehen ihm ausgesprochen gut und verleihen dem Focus eine äußerst dynamische Note. Dass die aktuelle Generation schon einige Jahre auf dem Buckel hat, sieht man überhaupt nicht. Selbiges gilt auch für den Innenraum. Als wir uns in den Fahrersitz fallen lassen, werden wir von angenehm straffen Gestühl in Empfang genommen. Der Innenraum wirkt frisch und aufgeräumt, die Armaturen sind übersichtlich angeordnet und gut zu lesen. Auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen: Unterschäumte Materialien, wohin man schaut. Lediglich die Verkleidung der Türen hat – zugegeben bei etwas lauterer Musik – im Takt mitgeklappert. Die Bedienung des Multimediasystems fällt dafür kinderleicht. Die meisten Funktionen lassen sich über das bereits bekannte Sych-System und per Touch-screen aufrufen. Hier hat Ford kontinuierlich nachgebessert.

Bei einem so sportlichen Look sollten auch die inneren Werte entsprechend kräftig ausfallen, und so hat man unserem Testwagen den 1,5-Liter-Benziner eingepflanzt. Der EcoBoost-Motor leistet maximal 150 PS und man merkt schnell, dass der Name Programm ist: Schon vom Stand weg legt sich der Vierzylinder mächtig ins Zeug und liefert sein ordentliches Drehmoment von 240 Nm schon recht früh ab.

Die Technik

Motor: Vierzylinder-Benziner

Hubraum: 1499 ccm

Drehmoment: 240 Nm bei 1500 U/min

Leistung: 110 kW/150 PS

L/B/H: 4360/2010/1469 mm

Gewicht: 1325/1900 kg

Kofferraumvolumen: 363 – 1262 l

Tankinhalt: 55 l

Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h

0 – 100 km/h: 8,9 Sekunden

Verbrauch: 7,4 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Vorderradantrieb

Preis Testwagen: 31.700 Euro

CO2-Emission: 127 g/km

Recht knackig ist auch die manuelle 6-Gang-Schaltung unseres Focus ST. Mühelos trifft man die richtige Gasse, und dank der kurzen Schaltwege lassen sich die Gänge recht schnell servieren. In nur 8,9 Sekunden sprintet der Focus auf Tempo 100 und setzt die Bewegung des rechten Fußes bis Tempo 210 in Vortrieb um. Man kann den Focus – dank der Leistungsentfaltung des Fremdzünders – aber auch recht schaltfaul bewegen.

Fahrwerk und Lenkung unterstreichen die sportliche Note zusätzlich. Wieselflink lässt sich der kompakte Kölner in die Ecke schmeißen. Jede Lenkbewegung setzt er umgehend in entsprechende Richtungswechsel um. Dennoch fällt das Fahrwerk komfortabel genug aus, um auch längere Fahrten unbeschadet zu überstehen.

Überzeugend fanden wir auch das Platzangebot im Focus. Mit einem Kofferraumvolumen von 363 Litern bewegt sich der Focus auch im Schnitt seiner Klasse, durch Umklappen der Rücksitze kann man das Volumen noch auf 1.262 Liter vergrößern. Zu haben ist der neue Focus ST zu Preisen ab 25.600 Euro.




Kommentieren


Schlagworte