Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 17.02.2018


Opel

Opels Punktlandung zum SUV-Thema

Spät, aber doch präsentierte Opel mit dem Grandland X ein Mittelklasse-SUV. Die Zeit haben die Rüsselsheimer gut genutzt. Die TT fuhr einen der derzeit stimmigsten und saubersten Crossover: Diesel mit SCR-Kat.

© Reinhard FellnerPremiums anschnallen! Eines der schönsten SUV kommt derzeit zweifellos von Opel. Aber nicht nur die Linie ist ein Leckerbissen. Auch Bodenfreiheit (19 cm) und Qualität erfreuen.



Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Von den lähmenden Fesseln des US-Konzerns General Motors (GM) befreit, scheint Opel modellmäßig derzeit regelrecht durchzustarten. So haben die Rüsselsheimer nunmehr plötzlich drei attraktive SUV im Programm. Zum Crossland- und Mokka X kam nun Opels erstes Mittelklasse-SUV auf den Markt – der Grandland X. Technisch basiert das 4,5-Meter-SUV auf den nunmehrigen PSA-Konzernbrüdern Peugeot 3008/5008. Freunde deutscher Automobile dürfen aber aufatmen. Opel hat auch hier wieder nur konstruktive Eckdaten und die Motoren mit der derzeit saubersten Abgastechnologie mit Harnstoffeinspritzung (SCR-Kat) übernommen.

Zum Auto. Opel ist mit dem Grandland X ein großer Wurf gelungen. Es ist nicht das Revolutionäre, das diesen Crossover interessant macht, sondern seine fast schon beglückende Harmonie.

Erst einmal ist dieses SUV aber ein optischer Hingucker. Vorne, seitlich, hinten: Der Grandland ist einfach fesch. Schön, dass seine Coupé-­hafte Linie keine Nachteile mit sich bringt. Hinten warten nach elektrischer Öffnung familientaugliche 514 bis 1652 Liter Kofferraum. Die Lade­fläche ist schön eben, der clevere Ladeboden schluckt auch die Heckablage. Und auch der Innenraum zeigt, dass Opel für den Grandland wohl genau das richtige Format gewählt hat. Über satt schließende Türen steigt man ein. Innen erinnert vieles an den große­n Bruder Insignia. Qualität, Ergonomie, eine schlüssige Multi­media-Bedienung und der in dieser Klasse fast einzigartige WLAN-Hotspot On Star weisen auf einen reinrassigen Opel hin. Auch die mehrfach ausgezeichneten AGR-Sitze (Aktion gesunder Rücken) können für schmale 295 Euro zusätzlich geordert werden. Überhaupt fällt bei diesem Opel im Vergleich mit Konkurrenten auf, dass sich hier zwar vieles nach Premium-­Liga anfühlt, aber im Optionsbereich nicht einmal die Hälfte kostet. Da bleibt noch Geld für vieles, wo bei anderen schon lange Schluss ist.

Der schön gemachte Innenraum glänzt mit guter Ergonomie.
- Reinhard Fellner

Beispielsweise für das sinnvolle Winter-Paket für 550 Euro oder das in Tirol fast schon verpflichtende Allwetter-Traktionspaket mit fünf wählbaren „Intelligrip“-Einstellungen – für gerade 290 Euro. Damit und mit 19 Zentimetern Bodenfreiheit kommt man auch ohne Allradantrieb weit.

Beim Fahren hat man es im Grandland dann mit einem durch und durch deutschen Auto zu tun. Ein angenehm straffes, aber nicht unkomfortables Fahrwerk sowie eine fahraktive Lenkung machen den Crossover zum agilen und stabil liegenden Kurvenräuber. Geräusche aller Art bleiben dabei im Hintergrund. Dies alles bringt eine sehr harmonische Freude am Fahren mit sich, die oft nur wesentlich teureren Fahrzeugen innewohnt.

Im TT-Testwagen erledigte der 120-PS-Diesel den Antrieb mehr als souverän. Freudvolle 300 Newtonmeter lassen sogar schon mal die Räder durchgehen. Dazu bewegt das kultivierte Triebwerk das SUV mit gerade sechs Litern Diesel 100 Kilometer weit.

Genuss ohne Reue: Aufgrund der PSA-Verwandtschaft reinigt der Grandland X Abgas nämlich schon über Ad-Blue-Harnstoffeinspritzung. Eine wirklich zukunftsträchtige Sache. Bemerkenswert auch die Preise, die den Einstieg derzeit mit 1500 Euro Aktionsbonus versüßen. Ab 22.200 Euro geht es mit dem spritzigen 130-PS-Benziner los. Keinesfalls zu viel für ein derartig stimmiges Auto.

Die Technik

Motor: Vierzylinder-Diesel

Hubraum: 1560 ccm

Drehmoment: 300 Nm bei 1750 U/min

Leistung: 88 kW/120 PS

L/B/H: 4477/1856/1609 mm

Gewicht: 1392/2000 kg

Kofferraumvolumen: 514 – 1652 l

Tankinhalt: D/aB 53/17 l

Höchstgeschwindigkeit: 189 km/h

0 – 100 km/h: 11,8 Sekunden

Verbrauch: 6,2 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Frontantrieb

Preis: (Innovation, 1,6 D) 29.250 Euro

CO2-Emission: 111 g/km




Kommentieren


Schlagworte