Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 23.06.2018


Test

BMW R 1200 GS: Schotter-Königin geht online

BMW hat der R 1200 GS heuer einige neue Extras und neue Farben spendiert.

© LetznerDie BMW R 1200 GS folgt heuer dem Trend zur Vernetzung und bietet von Bluetooth-Anbindung bis zu Navigation einige Technik-Extras.Foto: Letzner



Von Lukas Letzner

Innsbruck – Dass die Digitalisierung immer schneller voranschreitet, ist ja schon ein alter Hut. Speziell die jüngere Generation ist es gewohnt, ständig vernetzt, online und immer auf dem neuesten Stand zu sein. Da verwundert es nicht, dass das Thema Konnektivität nicht nur bei den Automobilen immer wichtiger wird, sondern auch vor uns Motorradfahrern keinen Halt macht. Aus diesem Grund haben die Bayern ihrer Schotterqueen – der BMW R 1200 GS – für heuer einige Technik-Updates spendiert, die diesem Thema geschuldet sind. Wir hatten kürzlich die Möglichkeit, diese in einem Test auszuprobieren.

Das zentrale Element des so genannten Connectivity-Systems macht sich gleich nach dem Druck auf den Startknopf bemerkbar: Das 6,5 Zoll große Vollfarb-TFT-Display. In Kombination mit dem bereits bekannten, aber für die Bedienung des Systems optimierten Multi-Controller, lassen sich recht einfach Informationen zum Fahrzeug (zum Beispiel der Reifendruck), Navigationsdaten (in Kombination mit der BMW Connected App) oder aber auch Telefon oder Helmkommunikation (mittels Bluetooth) bedienen. Werden über das TFT-Display beispielsweise ein Smartphone und ein Helm mit BMW-Motorrad-Kommunikationssystem verbunden, kann bequem auf Funktionen zur Medienwiedergabe und zum Telefonieren zugegriffen werden.

Apropos Fahrt: Wie fährt sich die neue GS denn? Da der 125 PS starke luft- und wassergekühlte Boxermotor, mit seinem maximalen Drehmoment von 125 Nm schon letztes Jahr Euro-4-fit wurde, haben ihn die Ingenieure für heuer nicht adaptiert. Wie gewohnt bietet er Durchzug in allen Lebenslagen und weiß zu überzeugen. Als serienmäßige Fahrmodi stehen Rain und Road in Verbindung mit der Stabilitätskontrolle ASC zur Verfügung, optional können mit dem Paket „Fahrmodi Pro“ noch mehr Stufen geordert werden. Außerdem fährt dann die dynamische Traktionskontrolle DTC mit, die wesentlich zur besseren Beschleunigung aus der Schräglage beiträgt. Das ABS Pro, die Berganfahrhilfe „Hill-Start-Control“ und das dynamische Bremslicht sorgen zudem für noch mehr Sicherheit.




Kommentieren


Schlagworte