Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 21.07.2018


Ford Mustang

Auch das kleine Wildpferd galoppiert

Bei einem Auto wie dem Ford Mustang geht es fast ausschließlich um die inneren Werte. Wir haben überprüft, ob der Vierzylinder-Turbo-Benziner dem Image eines Muscle-Cars gerecht werden kann.

© ZollerEin echter Hingucker: Der Ford Mustang macht als Gran-Tourismo auch mit kleinerem Vierzylinder-Benziner eine richtig gute Figur.Foto: Zoller



Von Lukas Letzner

Innsbruck – Die meisten Dinge, die uns Vergnügen bereiten, sind unvernünftig. Diese Weisheit kann auch bei Sportwagen angewandt werden. Autos wie der Ford Mustang sind vor allem auf eines ausgelegt: den puren Fahrspaß. Dafür nehmen viele den einen oder anderen Liter mehr gerne in Kauf. Für diejenigen, die ihr Gewissen dennoch ein wenig beruhigen wollen, hat Ford eine vierzylindrige Vernunftversion, den Ford Mustang mir 2,3-Liter-EcoBoost-Motor im Programm. Das kleine Heißblut hat kürzlich eine Frischzellenkur spendiert bekommen, weshalb wir die Gelegenheit nutzten und zum Test eingeladen haben.

Zu erkennen ist das Facelift an den Lufteinlässen auf der Motorhaube (die sich jetzt nicht mehr so hoch wölbt) und leicht veränderten Scheinwerfern mit den integrierten Blinkern, die jetzt als Streifen unter den Scheinwerfern Platz finden. Die veränderte Frontschürze mit den seitlichen Lufteinlässen trägt weniger auf, der Diffusor am Heck ist nicht mehr in Wagenfarbe abgesetzt, sondern schwarz.

Nach wie vor beeindruckend ist es, sich in den Fahrersitz fallen zu lassen. Die sportlichen Recros empfangen uns mit einer herzlichen Umarmung. In Sekundenbruchteilen wird man zu einem Teil des Autos. Zwar findet man beim Materialmix nicht mehr ganz so viel Hartplastik wie bei seinen Vorgängern, in Kombination mit dem weichen Kunstleder versprüht der Ford Mustang aber immer noch allerhand US-Flair. Aber bei der Mutter der Pony-Cars darf das auch sein. Auffällig ist das virtuelle Cockpit im Blickfeld des Fahrers, welches uns dank der vielen Einstell- und Ablesemöglichkeiten auch recht lange unterhalten konnte.

Als wir den 2,3-Benziner das erste Mal zum Leben erweckten, waren wir überrascht. Gut: Mit dem sonoren Blubbern eines V8 kann der Klang freilich nicht konkurrieren, über Umwege klingt aber auch der EcoBoost richtig sportlich und nicht einfach wie ein Benziner unter Volllast. Da haben die Sounddesigner das Maximum herausgeholt. Jetzt aber raus aus der Garage und los. An dieser Stelle müssen wir einmal festhalten, dass wir in Tirol wirklich gesegnet sind. Speziell für Autos wie den Ford Mustang finden sich zahllose Strecken und das Auto fühlt sich hier richtig gut an. Der Vierzylinder schickt die Kraft von 290 Mustangs an die hinteren Räder, gepaart mit einem Drehmoment von maximal 440 Newtonmetern findet man in jeder Lebenslage ein Auskommen. Der Motor, das Fahrwerk und die Lenkung – alles macht richtig Spaß.

Den angegebenen Normverbrauch von 9 Litern haben wir zwar deutlich überschritten, doch das war sicher auch der Fahrweise geschuldet. Doch wer schaut schon darauf.




Kommentieren


Schlagworte