Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 01.09.2018


VW up! GTI

Keck ums Eck im Kleinformat

Spaßprogramm statt Sparprogramm: VW beweist im up! GTI, dass auch in einem Kleinstwagen mit geringen Abmessungen und kleinem Hubraum sportliches Feeling aufkommen kann.

© ZollerSchicker Flitzer: Der VW up! zeigt in der neuen GTI-Version, dass die Renngene der GTI-Ahnen in ihm stecken.F



Von Gregor Zoller

Gurten in Oberösterreich – GTI steht im Hause Volkswagen für Tradition. 1976 wurde mit dem Golf I GTI quasi der Urahne dessen vorgestellt, was nun als jüngstes und kleinstes Mitglied der GTI-Familie das Angebot in diesem Segment erweitert und komplettiert.

Im neuen VW up! GTI schaffen es die Ingenieure und Designer aus Wolfsburg, die Philosophie und den Geist der Vorfahren aufzugreifen und zeitgemäß verpackt auf den Markt zu bringen. So machen sie aus ihrem Winzling eine echte Rennsemmel, die in jedem Fall Laune macht und dabei auch noch richtig gut aussieht.

Ein turbobeatmeter Dreizylinder-Benziner mit 115 PS tut seine Arbeit gelassen, aber launig und treibt die knapp über eine Tonne Leergewicht munter voran. In nahezu jedem Drehzahlbereich bringt die 1-Liter-Maschine solide Leistungen und dreht dabei zum richtigen Zeitpunkt quirlig hoch. Das bedeutet gute Laune und vielleicht etwas spätere Gangwechsel, als man sie sonst einlegen würde.

Die Technik

Motor: Dreizylinder-Turbobenziner

Hubraum: 999 ccm

Drehmoment: 200 Nm bei 2000 U/min

Leistung: 85 kW/115 PS

L/B/H: 3600/1640/1480 mm

Gewicht: 1042/1400 kg

Kofferraumvolumen: 251 – 959 l

Tankinhalt: 35 l

Höchstgeschwindigkeit: 196 km/h

0 – 100 km/h: 8,8 Sekunden

Verbrauch: 4,8 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Frontantrieb

Preis: 18.960 Euro

CO2-Emission: 110 g/km

Passend dazu wurde das Fahrwerk zielgruppengemäß gestrafft, die Karosserie um 15 Millimeter tiefergelegt, Lenkung und Bremsen präsentieren sich ebenso knackig.

Auch das Design fügt sich stimmig in das Gesamtbild ein: Rote Akzente verraten beim ersten Hinsehen – hier ist Spaß auf der Fahrbahn angesagt. Sei’s die rote Linie am Grill, die vom bekannten GTI-Schriftzug gekrönt wird, die roten Bremsbacken an den vorderen Läufen des Fronttrieblers oder die Farbtupfer im Innenraum – alles deutet klar in eine Richtung: Zügig nach vorne auf der Landstraße oder flink durch den Stadtverkehr.

Ersteres würde man dank kurzen Radstands nicht als das primäre Terrain des kleinen Flitzers identifizieren, Fahrwerk und tiefer Schwerpunkt geben jedoch allen Anlass, etwas zügiger durch die nächste Kurve zu brausen. Dazu kommen die serienmäßigen 17-Zoll-Räder, auf denen der up! mustergültig dahinrollt.

Wer nun denkt, dass hier jugendlicher Leichtsinn überwiegt, sei beruhigt: Schließlich gleicht auch dieser geschärfte up! zu großen Teilen dem 90-PS-Modell, hat aber durch die beschriebenen technischen Details und für in etwa 3000 Euro Aufpreis eben das gewisse Etwas, das man in einem GTI erwartet. Sportliches Feeling, solide Fahrleistungen und die richtige Portion Spaß.

Der Innenraum zeigt sich ansonsten VW-typisch aufgeräumt, bei den Sitzen spielt man sich mit frechen Mustern, gegen Aufpreis zeigt die Multimediaeinheit mit Rear-View-Kamera im Rückwärtsgang, was einem sonst vielleicht verborgen bliebe. Wobei, dank ungewohnt kleinem Display könnte das samt Kamera der Fall bleiben.

Wen diese Kombination aus innenstadttauglichem Kleinstwagen und agilem, sportlichem Racer anspricht, der muss mindestens 16.345 Euro berappen. Auf Basis dieses Listenpreises kommen wir mit unserem Testwagen und einigen Extras wie Panoramadach, „beats“-Soundsystem und höhenverstellbaren Vordersitzen auf 18.960 Euro. Für diesen Einsatz bekommt der Käufer aber genau, was der up! GTI verspricht: Fahrspaß im Kleinformat.