Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 12.01.2019


Hyundai

Kein Haar mehr in der Suppe

Wie sehr Hyundai mittlerweile die Kunst des Automobilbauens beherrscht, wird beim neuen Santa Fe offensichtlich. Fahrkomfort, Ausstattung und Raumangebot sind stimmig.

Der Kühlergrill strahlt Selbstbewusstsein aus: kein Zufall, der Hyundai Santa Fe ist dank Allradantrieb, Automatik und Fahrprogrammen für viele Herausforderungen gewappnet.

© HöschelerDer Kühlergrill strahlt Selbstbewusstsein aus: kein Zufall, der Hyundai Santa Fe ist dank Allradantrieb, Automatik und Fahrprogrammen für viele Herausforderungen gewappnet.



Innsbruck – Dass Hyundai ernst zu nehmen ist in der Automobilbranche, gilt als kein Geheimnis. Die Koreaner haben sich mit leistbaren Sport Utility Vehicles sowie mit kostengünstigen Klein- und Kompaktwagen einen Namen gemacht – und dann ihr Angebot kontinuierlich verbessert. Kritikpunkte ließen sich in der jüngeren Vergangenheit nur noch schwer finden: Auf hohem Niveau konnte eine Lenkung als zu leichtgängig, ein Motor als zu spaßgebremst oder das Design als zu konservativ angesehen werden. Solche Zuschreibungen sind beim neuen Santa Fe nicht mehr möglich: Die Lenkung arbeitet direkt, das Fahrwerk ist ausgewogen abgestimmt, der 200 PS starke Vierzylinder-Turbodiesel (Testverbrauch: 8,5 Liter/100 km) arbeitet willig und kultiviert mit der aufmerksamen Achtstufenautomatik sowie dem traktionssichernden Allradantrieb zusammen. Nebenbei verwöhnt das 4,77 Meter lange SUV mit Fahrerassistenz- und Komfortsystemen. Gelungen ist beispielsweise das Head-up-Display, nutzerfreundlich der mittig platzierte Touchscreen für das Infotainmentsystem samt Navigation, luxuriös die Heiz- und Kühlfunktion für die belederten Vordersitze. Von der Zweizonen-Klimaautomatik profitieren alle Fahrgäste, ebenso von den zehn Lautsprechern, das aufwärmbare Lederlenkrad ist dem Fahrer vorbehalten.

Überaus nützlich sind die technischen Helferlein, etwa der Tote-Winkel-Assistent, die Müdigkeitserkennung oder der Querverkehrswarner hinten. Eine weitere zweckdienliche Parkhilfe materialisiert sich in der Rückfahrkamera.

Das Raumprogramm kann sich gleichermaßen sehen lassen. Vorne wie hinten (2. Sitzreihe) ist das Platzangebot sehr großzügig, der Kofferraum fasst in der fünfsitzigen Konfiguration wenigstens 625 Liter, brutto sind es gar fast 1,7 Kubikmeter.

Nicht nur dem Praktischen hat sich Hyundai beim Santa Fe gewidmet, sondern auch dem Optischen: Attraktiv fällt der neue Kühlergrill aus, verbunden mit den schlanken Frontscheinwerfern. Der markante Seitenschweller, die geschwungene Dachlinie und der gekonnte Heckabschluss verleihen dem Midsize-SUV eine dynamische Note.

Und die hat ihren Preis, sofern es die hier vorgetragene Level-6-Ausstattung und die gewählte Antriebskonfiguration sein sollen: Der Testwagen kostet 60.540 Euro. Zum Trost: Die Preisliste für den Santa Fe beginnt schon bei 39.990 Euro (2WD, Level 3, 150-PS-Diesel). (hösch)




Kommentieren


Schlagworte