Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 28.09.2019


Test

Nissan Qashqai: SUV-Routinier mit frischem Herzen

Der Qashqai gehört zu den SUV-Bestsellern Europas. Nissan sorgt mit stetigen Überarbeitungen dafür, dass dies so bleibt. Das Allradmodell mit neuem 150-PS-Diesel und erneuerter Multimedia trat an zum TT-Dauertest.

Der Qashqai gehört zu den Pionieren des Kompakt-SUV-Segments und zeigt in zweiter Generation, wie fesch so ein Crossover aussehen kann.

© Reinhard FellnerDer Qashqai gehört zu den Pionieren des Kompakt-SUV-Segments und zeigt in zweiter Generation, wie fesch so ein Crossover aussehen kann.



Von Reinhard Fellner

Innsbruck – 2007 präsentierte Nissan mit dem Qashqai das erste Kompakt-SUV modernen Zuschnitts und ersetzte mit dem adrett gekleideten Crossover die konventionelle Kompaktmodellreihe – weltweit ein Riesenerfolg. 2014 rollte die zweite Qashqai-Generation auf die Straßen und toppte seither den Erfolg der ersten. So war das SUV 2017 nicht nur das meistproduzierte Fahrzeug Großbritanniens, sondern bis zur letzten Jahreshälfte auch das meistverkaufte SUV innerhalb der EU. Diesen Erfolg will Nissan offenbar absichern und lässt den Qashqai fast schon im Jahrestakt auffrischen.

Nach der Überarbeitung von Fahrwerk und Lenkung widmen sich die Japaner diesmal den Komponenten, die für den Kunden direkt spürbar sind. So wurde das komplette Motorenprogramm, ob Benzin oder Diesel, runderneuert und dazu schon innerhalb eines Jahres die Multimediaeinheit wieder aufgefrischt.

In den TT-Dauertestfuhrpark rollte nun der neue 150-PS-Diesel (sauber nach Euro6d-Temp samt Harnstofftank) gepaart mit Allradantrieb und Automatik. Mehr Qashqai geht sozusagen nicht. Ob all der Luxus auch das Wesen des beliebten Kompakt-SUV ausmacht, werden die nächsten Monate zeigen. Nicht bang ist uns ob der Zuverlässigkeit. So blieben schon letzte Nissan-Dauertester über Tausende Kilometer mängellos und klapperfrei. Auch Deutschlands renommierteste Fachzeitschrift titelte nach 100.000 Kilometern: „Platz Nr. 1, zuverlässigstes SUV aller Zeiten, kein Ausfall auf 100.000 Kilometern!“

Das sind schon mal Vorschusslorbeeren und schon beim ersten Kennenlernen merkt man dem Qashqai an, dass es sich um ein besonders ausgereiftes und routiniert verarbeitetes Auto handelt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die neue Multimediaeinheit versteht sich über Apple Carplay oder Android Auto umgehend mit dem Smartphone des Lenkers und steht mit allen technischen Neuerungen für das Wesen dieses Autos. Alles ist leicht und logisch zu bedienen, nichts nervt oder stört im Alltag – eine Wohltat unter den überfrachteten Bedienkonzepten mancher Konkurrenzmodelle. Diese hätten wohl auch gern so einen Dieselmotor unter der Haube: Mit 340 Newtonmetern kräftig und gelassen zugleich, ermöglicht der kultivierte Selbstzünder im Qashqai souveränen Vortrieb.

Im Praxisverbrauch konnten wir bislang nicht unter 6,6 Liter kommen – Automatik, Allrad und Gewicht fordern wohl ihren SUV-Tribut. Wir freuen uns auf tausende Kilometer.

Die Technik

Motor: Turbodiesel

Hubraum: 1749 ccm

Drehmoment: 340 Nm bei 1750 U/min

Leistung: 110 kW/150 PS

L/B/H: 4394/2070/1630 mm

Gewicht: 1655/2110 kg

Kofferraumvolumen: 430–1598 l

Tankinhalt: 65 l

Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h

0–100 km/h: 11,2 Sekunden

Verbrauch: 6,6 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Allradantrieb

Preis: (Tekna+ Xtronic) 46.386 Euro

CO2-Emission: 145 g/km

- Reinhard Fellner



Kommentieren


Schlagworte