Letztes Update am Mi, 26.06.2013 11:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wattens strebt mit Svejnoha nach Höherem



Wattens – Der Sohn spielte schon in Wattens, jetzt greift auch Martin Svejnoha senior im Dress der WSG Wattens an. Wie bereits berichtet, unterzeichnete der ehemalige Wacker-Verteidiger beim Tiroler Westligisten einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. „Mit Martin Svejnoha haben wir nicht nur einen erfahrenen Verteidiger verpflichtet, sondern auch einen charakterstarken Sympathieträger künftig in unseren Reihen“, erklärte Robert Auer, der sportlich Leiter der WSG. Auch Trainer Thomas Silberberger ist froh, dass die Lücke in seiner Verteidigung geschlossen wurde. Denn mit Michael Steinlechner verließ der Kapitän und verlässliche Abwehrturm seinen Heimatclub Richtung FC Wacker. „Es war wichtig, dass wir ihn mit einem routinierten und starken Kicker nachbesetzt haben.“

Silberberger, der vom FC Kufstein als hauptberuflicher Trainer nach Wattens wechselte, redet beim Saisonsziel auch gar nicht lange um den heißen Brei: „Ganz vorne mitspielen. Im Titelkampf sehe ich in Austria Salzburg den Hauptkontrahenten.“

Einige Transferfragen sind bei den Wattenern noch nicht beantwortet. Nachdem Torhüter Marco Lella die WSG verließ, ist man auf der Suche nach einem zweiten Goalie hinter Fabian Schumacher. Auf der Gerüchtebörse wird Ex-Wacker-Schlussmann Martin Siding hoch gehandelt. Offen ist auch noch, wo Markus Obernosterer und Florian Jamnig in der nächsten Saison auflaufen. (w. m.)




Kommentieren