Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 27.06.2019


Bezirk Landeck

Volksschule Angedair bekam renommierten Architekturpreis

Die Volksschule Angedair in Landeck war im vergangenen Jahr neu eröffnet worden. Sie hat nun einen Architekturpreis erhalten

© Lukas SchallerDie Volksschule Angedair in Landeck war im vergangenen Jahr neu eröffnet worden. Sie hat nun einen Architekturpreis erhalten



Was haben eine Mehrzweckhalle in Payerne (Schweiz), ein Einfamilienhaus in Aldeia do Meco (Portugal) und ein Bürogebäude in Darmstadt (Deutschland) mit der Volksschule Angedair in Landeck gemeinsam? Ihnen allen wurde vor wenigen Tagen der „best architects 20"-Award verliehen, ein internationaler Architekturpreis, der zum vierzehnten Mal die besten europäischen Architekten bzw. Architekturbüros auszeichnet. Geplant worden ist die Volksschule Angedair vom Wiener Architekturbüro „Franz&Sue".

„Für uns als Büro ist der Preis eine tolle Bestätigung, vor allem weil es sich um ein Projekt handelt, das uns persönlich am Herzen liegt. Bei der Volksschule Angedair haben wir besonders intensiv mit der Schulleitung und der Gemeinde zusammengearbeitet, und das sieht man auch am Ergebnis", betont Architekt Erwin Stättner, „eine sympathische, moderne Schule, in der sich Lehrer und Schülerinnen rundum wohlfühlen."

Die über 100 Jahre alte Volksschule war nach einem umfangreichen Zu- und Umbau im vergangenen Herbst neu eröffnet worden. „Die Auszeichnung ,best architects' gilt in Architekturkreisen als große Ehre — sie gilt als Gütesiegel", so Maria Szmit von Franz&Sue. (mr)