Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.02.2018


Bezirk Landeck

Keine Sünd’, aber Stress auf der Alm

Die Theatergruppe Ladis bringt das Lustspiel „Almleben“ von Lukas Bühler auf die Bühne.

© HauserEin Almleben der etwas anderen Art inszeniert die Theatergruppe Ladis.



Ladis – „Auf der Alm, da gibt’s koa Sünd’.“ Das besagt ein alter Spruch. Aber offensichtlich gibt es jede Menge Stress. Sieht man von der ohnehin strapaziösen Arbeit ab, haben es die Bauersleute Sepp und Resi im Lustspiel „Almleben“ von Lukas Bühler definitiv nicht leicht.

Da verirrt sich das Ostblock-Model Clarissa auf die Alm für ein Fotoshooting, die vom Flower-Power-Blitz gestreifte Kalina Luna landet auf ihrem Selbstfindungstrip ebenso in der Bergwelt wie zwei verhinderte Räuber. Zwei altledige Dorfschönheiten sorgen für zusätzliche Turbulenzen. Alles klar? Hoffentlich nicht! Die definitiv sinnbefreite Handlung hat nur eine Intention – die der gänzlich unbeschwerten Unterhaltung. Dafür sorgt aktuell die Theatergruppe Ladis im Veranstaltungszentrum Rechelerhaus. Unter der Regie von Patric Peer ist Christoph Kirschner als wortgewandter Bauer, der die Schönheit von Frauen nach Kuh-Maßstäben misst, zu sehen.

Nicht minder wortgewandt gibt sich Evi Senn als seine Gattin Resi. Mit wunderbarer Exzentrik und ungarischem Akzent stolziert Andrea Marth als Model über die Bühne. Elisabeth Juen und Renate Kapeller geben die zwei hinreißenden, hormongesteuerten, altledigen Dorftratschen Bärbel und Trudi. Kerstin Senn, Albrecht Kirschner und Victor Markl ergänzen das Ensemble. Zu sehen jeden Montag bis Ostern ab 20.30 Uhr. (hau)

Spielszene aus dem Lustspiel „Almleben“ von Lukas Bühler.
- Hauser