Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.02.2018


Bezirk Imst

Die Chronisten in Mils: Der Segen von Blues, Lärm und Feuer

© HauserSorgen für beste Unterhaltung: Hubert Trenkwalder (r.) und Markus Linder mit ihrer Show „Doppelbuchung“ für die AK. Foto: Hauser



Mils b. I. – Sie war restlos ausgebucht, die „Doppelbuchung“, die aktuelle, musikalisch-kabarettistische AK-Show mit Markus Linder und Hubert „Hubsi“ Trenkwalder am Mittwochabend im Trofana Tyrol in Mils bei Imst. Zu Beginn des Abends ließ AK-Chef Erwin Zangerl gleich wissen, dass Menschen, welche in die AK kämen, üblicherweise wenig zum Lachen hätten, aber an diesem Abend solle es anders sein. So war’s dann auch.

Die Musikalität und den Mutterwitz offensichtlich mit der Muttermilch aufgesaugt, präsentierten sich Linder und Trenkwalder nicht nur als begnadete Musiker, sondern auch als köstliche Kabarettisten.

Politische Botschaften gänzlich ausgespart, erinnerte man sich an die gemeinsamen Jugendzeiten mit Sonny Boy Williamson, Mick Jagger, Paolo Conte, Adriano Celentano, Bruce Springsteen, den Carpenters und den Beatles. Dabei entpuppte sich der zum Tiroler Kosmopolit gewandelte Xiberger Linder als heißblütigster Brasilianer Mitteleuropas. In seiner Funktion als „Blues Brother“ kündete Linder mit dem akzentfrei Vorarlbergisch kommunizierenden Trenkwalder von der glückselig machenden Wirkung des rückwärts gesungenen Blues.

Wenn sich dann Hubsi Trenkwalder an seine Kindheit erinnert, sorgt er mit einer Sehnsuchtsmelodie für tiefe Emotionen. Flugs darauf geht’s zum „Musifescht“ nach Osttirol, er besingt die Lärmqualitäten von Kuh- und Kirchenglocken, das Recht auf den gesunden „Grant“ und ist schließlich mit dem Publikum ganz „Fire“ über das von Linder und Trenkwalder gelegte musikalische Feuer.

Die nächsten Termine bei freiem Eintritt im Oberland bzw. Außerfern: 21. März im Stadtsaal Landeck, 22. März in der Hahnenkammhalle in Höfen. Platzreservierung unter Tel. 0800/22 55 10. (hau)




Kommentieren


Schlagworte