Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 08.05.2018


Bezirk Schwaz

Schifffahrt voll Lust und Liebe

© DählingBeate Gruber, Michael Salchner, Tanja Morak (mittleres Foto v. l.), Heinz Auer, Otto Naschberger (Foto o. r.) und Gaby Zeindl (u. r.) liefern den Passagieren mit viel Wortwitz einen „Casanova zum Dessert“.Fotos: Dähling



Es erinnert irgendwie an das „Captain's Dinner" beim Fernseh-Traumschiff: Mehrere Kellner servieren zeitgleich und synchron den Passagieren am Tisch ein viergängiges Menü. So geschehen Samstagabend auf dem MS Achensee. Anlass: die Premiere des neuen Theaterstücks „Casanova zum Dessert" von Manfred Schild (Innsbrucker Kellertheater), das zwischen den kulinarischen Genüssen von Fleischeslust und deren Unterschied zur wahren, seelenverwandten Liebe erzählt. Und zwar in Form eines köstlichen Trainings für die Lachmuskeln — auf dass man nach dem üppigen Dinner kein Fett ansetzt.

Gelacht wird über die Irrungen und Wirrungen im Stück sowie über irrwitzige und süffisante Wortspiele. „Die Wüste verzehrt sich nach Ihrer Sprinkleranlage", ist nur ein Beispiel dafür, wie lustvoll es auch auf einer Schiffsreise zugehen kann, zu der der Verein „Sittlichkeit und Tugend" mit Professor Klemm (Prof. für Moralogie und Keuschheitskunde) lädt. Was Dr. Klemm — und manch männlicher Passagier — von Casanova über die Damenwelt lernen kann, sei nicht verraten. Dafür aber, was Casanova mit dem Achensee verbindet: Die Kapitänin und Eventmanagerin der Achenseeschiffahrt heißt Daniela Neuhauser — auf Italienisch „Casa Nova". (Angela Dähling)