Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 13.06.2018


Bezirk Kufstein

Junges Theater, das provoziert

© Veronika SpielbichlerIn der Zone in Wörgl ist das Theaterstück „Nichts. Was im Leben wichtig ist“ zu sehen.Foto: Spielbichler



Wörgl – Die „YA! youngacting Theaterschule“ für Kinder und Jugendliche produzierte unter der Regie von Laura Hammerle mit Jugendlichen das Stück „Nichts. Was im Leben wichtig ist“, basierend auf dem umstrittenen Jugendbuch der dänischen Autorin Janne Teller, das sich mit dem Sinn des Lebens und gewalttätiger Gruppendynamik auseinandersetzt. Premiere ist am Donnerstag, 14. Juni, in der Zone Wörgl, Brixentaler Straße 23, weitere Spieltermine gibt es bis 23. Juni.

„Was provoziert mehr? Ein Siebtklässler, der in einem Pflaumenbaum sitzt, „Nichts bedeutet irgendetwas“ ruft und die anderen auslacht, weil sie noch etwas werden wollen? Oder eine 7. Klasse, die sich das nicht gefallen lässt und immer härtere Maßnahmen ergreift, um Dinge zusammenzutragen, die für sie eine Bedeutung haben?“, heißt es in der Beschreibung der Jugendtheaterproduktion der „YA! youngacting Theaterschule“, die von Sigrid C. Engeler ins Deutsche übersetzt wurde. Janne Tellers polarisierendes Jugendbuch, dessen pädagogische Eignung angezweifelt wurde, ist mittlerweile in 13 Sprachen übersetzt und mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden.

Unter der Regie von Laura Hammerle und der Co-Regie von Verena Kirchner stehen junge Darsteller auf der Bühne, namentlich Aaron Gamweger, Johanna Fuchs, Lena Tokuhiro, Leonie Höck, Linda Hanser, Magdalena Astl, Rebekka Kuppelwieser und Sinja Witt.

„Jeder muss sich selbst eine Meinung über das Stück bilden, aber eines ist sicher: Es ist nichts, das man sich entgehen lassen sollte“, lädt die Theaterschule YA! young­acting ein.

Gespielt wird nach der Premiere am 14. Juni um 19 Uhr, am 15. Juni um 10 Uhr, am 18. Juni um 10 Uhr und um 19 Uhr, am 19. Juni um 10 Uhr, am 20. Juni um 10 und um 19 Uhr sowie letztmalig am 23. Juni um 19 Uhr. (vsg)




Kommentieren


Schlagworte