Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 18.11.2018


Bezirk Kufstein

Probenauftakt für Passionsspiele Erl 2019

null

© Eberharter



Erl – 500 Erlerinnen und Erler sind es, die bei den Passionsspielen im nächsten Jahr mitwirken wolle­n. Am Freitagabend war eine erste Zusammenkunft und dabei ging es vor allem darum, das Feue­r für die Passion wieder zu entfachen.

2019 erfolgt eine Wiederaufnahme der Felix-Mitterer-Version aus dem Jahr 2013. „Es muss uns gelingen, das von damals ins Jetzt zu holen, als ob wir das noch nie gesehen hätten“, appellierte Regisseur Markus Plattner. Erstmals wird auch der Pfarrer des Ortes, Thoma­s Schwarzenberger, mitspielen. Neu ist, dass die Hauptrollen doppelt besetzt werden und dass es demnach zwei Ensembles geben wird. Florian Harlander und Erwin Kronthaler sind die Christus-Darsteller und Plattner warnt davor, die einzelnen Charaktere zu vergleichen. Die Maria wird von Barbara bzw. Renate Mayr dargestellt.

Lange Haare und Bärte sind das Markenzeichen der Passion und Obmann Johann Dresch bat zudem auch die Damen darum, sich die Haare etwas länger wachsen zu lassen. Erstmals gibt es auch zwei spielfreie Wochenenden, sodass jeder in den Sommerurlaub gehen kann. Peter Esterl ist als Projektleiter Erwin Thraine­r nachgefolgt. „Eine Wiederaufnahme der Passion von 2013 macht Sinn, weil die Kosten für Text und Kostüme damals sehr hoch waren“, erklärt Esterl. Die musikalische Leitung wurde Drummond Walker übertragen. Der ausgebildete Opernsänger und Chorleiter in Kufstein und Alpbach ist zuversichtlich, dass er mit der Musik den Darstellern helfen kann, ihre Herzen zu öffnen. Für Plattner ist dies die einzige Voraussetzung dafür, um im nächsten Jahr wieder Erfolg zu haben. (be)