Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 01.02.2019


Bühne

Tanzschritte als Noten in Bewegung

Choreografien für hohe Ansprüche verheißt die neue Tanzproduktion im Großen Haus des Landestheaters.

Szene aus „Oktett“, eines von drei Tanzstücken der „Noche elegante“ ab morgen im Landestheater.

© TLT/LarlSzene aus „Oktett“, eines von drei Tanzstücken der „Noche elegante“ ab morgen im Landestheater.



Innsbruck – „Una noche elegante“ verspricht die Tanzcompany des Tiroler Landestheaters in ihrer neuen Großproduktion. Vor der Premiere morgen Samstag (19 Uhr) wird am titelgebenden eleganten Auftritt dieser Nacht eifrig gefeilt. Schließlich stehen drei Stücke von Format auf dem Programm: „Un ballo“ von Choreograf Jirˇí Kylián, „Por vos muero“ von Nacho Duato und „Oktett“, eine Choreografie des 2004 mit nur 45 Jahren verstorbenen Deutschen Uwe Scholz.

Allesamt sind das Produktionen, deren Aufführung sich ein Tanzensemble erst verdienen muss. Agenturen und Choreografen befinden da­rüber, wer gut genug ist. Das Ensemble in Innsbruck ist es.

Roser Muñoz, selbst ehemalige Tänzerin der Spitzenklassen, hat während ihrer aktiven Laufbahn mit Scholz zusammengearbeitet. „Ich bin stolz darauf, dass ich Uwes Erbe weiterführen darf“, sagt die Spanierin. Sie studiert mit der Tanzcompany das Stück „Oktett“ ein. Zur gleichnamigen Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy werden vier Sätze getanzt. Das ganze Ensemble ist im Einsatz und gefordert.

„Wenn es für die Zuseher leicht aussieht, ist es gut“, sagt die aus Barcelona stammende Muñoz charmant lächelnd. Sie weiß natürlich, wie viel Arbeit hinter augenscheinlicher Leichtigkeit steckt: „Uwe war sehr musikalisch. Jeder Tanzschritt ist bei ihm wie eine Note in Bewegung.“

Höchste Präzision ist da gefragt. „Eine Sechzehntelnote soll auch wie eine Sechzehntelnote getanzt werden“, sagt Muñoz. Anfangs sei bei den Proben sehr viel gezählt worden, um die richtigen Notenlängen einzutrainieren. Aber auch technisch werde den Tänzern alles abverlangt. „Es ist klassisches Ballett mit den Frauen in Spitzenschuhen.“

Eleganz ist schließlich das erklärte Ziel. (mark)