Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 21.04.2019


Bühne

Radikale Comedy aus dem hohen Norden

„Das bin ich. Mit 41 Jahren vor Publikum über Fürze referieren“: Hugleikur Dagsson.

© Gasser„Das bin ich. Mit 41 Jahren vor Publikum über Fürze referieren“: Hugleikur Dagsson.



Innsbruck – „Who Let the Dogs Out?“ Im Duktus der bekannten Liedtextzeile der Baha Men lässt sich der Name von Hugleikur Dagsson für Nicht-Islände­r am besten aussprechen. Die Frage hätte aber auch das Mott­o des Freitagabends in der p.m.k. sein können. Wer hat diese komischen Hunde von der Leine gelassen?

Die Innsbrucker Kulturbackstube Bäckerei lud den Isländer im Rahmen seiner Europatournee am Freitagabend in das Bogenlokal ein. Und dem gefiel es dort: „Ein großartiger Ort, superdreckig, für die harten Jungs.“ Im Gegensatz dazu empfindet sein Vorredner Jonathan Duffy Innsbruck als „zu hübsch, um wahr zu sein, fast schon gruselig“.

Die beiden Comedian­s leben und arbeiten in Reykjavík. Nach seinem Bachelor auf der Kunsthoch­schule hat Dagsson mittlerweile an die 30 Comicbücher veröffentlicht. Diese bannen seinen schwarzen Humor in Strichmännchen. Außerdem war er für den Rundfunk tätig und schrieb drei Theatertext­e, darunter „Uterus – Das Musical“.

Auf der Bühne ist Dagsson noch lustiger als auf dem Papier. Mit seiner vielseitigen Stimme imitiert er erfundene oder bekannte Gestalten aus der Popkultur. Nur sein isländischer Akzent sei wirklich echt, wenn er Englisc­h spricht. Hugleiku­r Dagsson widmet sich wilden Überlegungen und absurdesten Situationen aus Porno, Nerdkultu­r und Tinder, der „App für Singles und Serienkiller“.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Seine poetische Sprach­e und sein gelegentlicher Gesang kontrastieren die trivialen Themen: „Beim Furzen klatscht der Arsch.“ Bisweilen greift Dagsson bedrohlich tief in die Schmuddelkiste. So schlimme Sachen Dagsso­n auch sagt, er sagt sie mit „Liebe, der geheimen Zutat“.

Lachen als zutiefst menschliche, unbeherrschbare und direkte Reaktion gefällt ihm. Ob politische Korrektheit Comedy bedrohe? Es müsse auch jemanden geben, der die Linie zieht, die Comedians wie Hugleikur Dagsson dann übertreten: „Comedy wird alles überleben.“ (lg)