Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 27.07.2019


Bezirk Kufstein

Operettensommer: Fledermaus probt das Flattern

Das Premierenfieber beim Operettensommer in Kufstein steigt: Die Proben zur Fledermaus von Johann Strauss, die von 2. bis 17. August zu sehen ist, laufen auf Hochtouren.

Josef Resch, Vize-BM Brigitta Klein, Sascha Nader und Top-City-Chef Emanuel Präauer (oben von links) begrüßten die Darsteller.

© OtterJosef Resch, Vize-BM Brigitta Klein, Sascha Nader und Top-City-Chef Emanuel Präauer (oben von links) begrüßten die Darsteller.



Kufstein – Nicht nur die tropischen Temperaturen bringen derzeit Musiker und Sänger auf der Josefsburg der Festung Kufstein gehörig ins Schwitzen. Auch Regisseur Karl Absenger trägt kräftig dazu bei. Er dirigiert die Darsteller über die Bühne, zeigt selber vor: Die Probenarbeit für den heurigen Operettensommer hat begonnen. Auf dem Programm steht die Krönung eines ganzen Genres: „Die Fledermaus“ von Johann Strauss. Ein musikalisch geniales Stück, mit einer absurden Handlung, die Ende des ausgehenden 19. Jahrhunderts den Wienern einen nicht nur lustigen Spiegel vor das Gesicht hielt. Bis zur Premiere am Freitag, 2. August, müssen jeder Ton und jede Bewegung sitzen. Neben Absenger haben auch seine Assistentin Angela Schweiger, Dirigent Guido Mancusi, Andrea Kuprian-Maier (Kostüme und Bühnenbild) und Harald Baluch (Choreographie) alle Hände voll zu tun, um die vielen Einzelszenen nun zu einem großen Ganzen zusammenzuführen.

Regisseur Karl Absenger zeigt vor, wie es gehen soll.
Regisseur Karl Absenger zeigt vor, wie es gehen soll.
- Otter

Kein Wunder, dass der künstlerische Leiter Sascha Nader viele Fledermaus-Erfahrene engagiert hat. Seine Vorgabe auf einen Punkt gebracht: Das Kufsteiner Publikum soll bestens unterhalten mit einem Lächeln von der Festung heruntergehen.

Dazu hatte man bereits intensiv in Wien geprobt, bevor es nun in Kufstein weitergeht. Traditionell begrüßten Operettensommer-Chef Josef Resch und Vize-BM Brigitta Klein für die Stadt die Mitwirkenden. Resch kündigte auch eine Weiterentwicklung der Veranstaltung an. Die Gespräche dazu laufen derzeit. Sie beinhalten bauliche Maßnahmen mit Bühne und Tribüne genauso wie inhaltliche Änderungen. „Unumstritten ist, dass der Operettensommer weitergehen wird“, so Resch zur TT. So schielt man bereits auf 2020 – dann wird Evita, der Musical-Klassiker von Andrew Lloyd Webber (Musik) und Tim Rice (Libretto) erklingen.

Dirigent Guido Mancusi dirigiert den Klavierspieler .
Dirigent Guido Mancusi dirigiert den Klavierspieler .
- Otter

Doch derzeit liegt die ganze Konzentration auf der Parade-Operette, für die sogar zwei Frösche engagiert wurden: Gerald Pichowetz und Volker Heißmann. Der erste vertritt den österreichischen Humor, der zweite den bayerischen. Auf alle Fälle ist die Fledermaus ein Zugpferd für den Kartenvorverkauf, wie Resch erklärt. Der sei bereits gut angelaufen.

Informationen und Tickets im Internet auf www.operettensommer.com (wo)

Viktorija Kaminskaite und Rinnat Moriah
Viktorija Kaminskaite und Rinnat Moriah
- Otter