Letztes Update am Fr, 13.10.2017 09:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Weinstein-Affäre

Amazon-Studio gerät in Weinstein-Strudel: Chef suspendiert

Roy Price, Chef des Amazon Filmstudios, wurde suspendiert: Er soll gewusst haben, dass Rose McGowan von Harvey Weinstein vergewaltigt wurde. Außerdem soll er selbst eine Produzentin mit sexuellen Kommentaren bloßgestellt haben.

Roy Price wurde von amazon suspendiert.

© AFP/Valerie MaconRoy Price wurde von amazon suspendiert.



Los Angeles – Das zum Onlineriesen Amazon gehörende Filmstudio gerät in den Strudel um Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Das Studio suspendierte am Donnerstagabend (Ortszeit) seinen Chef Roy Price. Zuvor hatte die US-Schauspielerin Rose McGowan (44, „Death Proof – Todsicher“, „Charmed“) Amazon-Chef Jeff Bezos auf Twitter öffentlich angegriffen: Sie habe Price „wieder und wieder“ gesagt, dass „HW“ sie vergewaltigt habe, ohne dass dieser reagiert habe.

Price selbst wird vorgeworfen, eine Mitarbeiterin der Amazon Studios mit sexuellen Bemerkungen bloßgestellt zu haben. „Roy Price ist ab sofort beurlaubt“, sagte ein Sprecher der Amazon Studios der Deutschen Presse-Agentur. Für die Projekte, die Amazon derzeit mit Weinsteins Produktionsfirma durchführe, „erörtern wir unsere Möglichkeiten“.

„Ich habe dem Chef Ihres Studios gesagt, dass HW mich vergewaltigt hat. Wieder und wieder habe ich es gesagt. Er sagte, das sei nicht bewiesen worden. Ich sagte, ich sei der Beweis“, twitterte Schauspielerin Rose McGowan an die Adresse von Jeff Bezos, ohne die Initialen HW aufzuschlüsseln. In einem früheren Tweet hatte sie Weinstein bereits in den Zusammenhang zu Vergewaltigungen gerückt.

„Ich rufe Sie dazu auf, Vergewaltiger, mutmaßliche Pädophile und sexuelle Belästiger nicht weiter zu finanzieren“, schrieb sie weiter an Bezos. Weinstein hatte über eine Sprecherin erklärt, er bestreite, nicht-einvernehmlichen Sex mit irgendjemandem gehabt zu haben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die ausführende Produzentin einer Amazon-Serie hatte Price im Magazin Hollywood Reporter vorgeworfen, sie mit taktlosen Kommentaren angeflirtet zu haben. Im Jahr 2015 soll er ihr in einem Taxi gesagt haben, sie werde seinen Penis lieben. Vor Kollegen auf einer Party habe er außerdem laut „Analsex“ in ihr Ohr gesagt. (dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Er moderierte bereits „Das Supertalent“ und „DSDS“: Jetzt übernimmt Marco Schreyl ab 2020 eine tägliche Talkshow bei RTL.TV
TV

Mit Marco Schreyl: RTL bringt klassische Nachmittags-Talkshow zurück

Totgesagte leben länger: RTL belebt die vor allem in den 90er-Jahren populäre Nachmittags-Talkshow wieder. Moderator Marco Schreyl wird ab dem 10. Februar 20 ...

kino
Anna Karina galt als Ikone der Nouvelle-Vague.1940-2019
1940-2019

Schauspielerin Anna Karina ist tot: Ikone der Nouvelle-Vague

Sie drehte mit den Großen der Branche und war Lebensgefährtin des legendären Regisseurs Jean-Luc Godard. Mit Anna Karina ist einer der letzten Stars des Nouv ...

Bei der Berlinale im Februar sprach Regisseurin Lone Scherfig über ihren neuen Film „The Kindness Of Strangers – Kleine Wunder unter Fremden“.Filmstart
Filmstart

Lone Scherfig: „Besucher nicht ohne Hoffnung gehen lassen“

In „The Kindness Of Strangers – Kleine Wunder unter Fremden“ beschäftigt sich Regisseurin Lone Scherfig mit Obdachlosigkeit und Arbeitslosigkeit in New York. ...

kino
Der "Superman"-Umhang sei ein "sehr seltenes" Überbleibsel aus dem Film aus dem Jahr 1978.Auktion
Auktion

„Superman“-Umhang und Pfeife aus „Herr der Ringe“ zu haben

Kino-Fans haben bei der Versteigerung im Auktionshaus Julien‘s Auctions in Los Angeles am Montag die Chance, eines von rund 400 seltenen Erinnerungsstücken a ...

Clara (Zoe Kazan) trifft in einer Selbsthilfe-Gruppe auf Marc (Tahar Rahim).Film und TV
Film und TV

“The Kindness of Strangers“: Herzenswärme gegen soziale Kälte

Das Wintermärchen „The Kindness of Strangers“ hat das Herz am rechten Fleck. Subtil ist der Film von Regisseurin Lone Scherfig dabei nicht.

kino
Weitere Artikel aus der Kategorie »