Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 11.01.2018


Leokino

,,Life Guidance“: Einsame Rebellion gegen braune Herren

Filmemacherin Ruth Mader präsentiert ihren futuristischen Thriller „Life Guidance“ am Freitag im Innsbrucker Leokino.

© Stadtkino FilmverleihRegisseurin Ruth Mader wird "Life Guidance" bei der Tirol-Premiere am Freitag, 19.30 Uhr, im Leokino einführen.



Innsbruck – Blicke in die Zukunft sind im österreichischen Kino selten. Nach Valentin Hitz’ „Stille Reserven“ (2016) kommt nun mit „Life Guidance“ erneut ein dystopischer Thriller ins Kino, der die düstere Zukunftsvision aber so nah wie möglich an der Gegenwart ansiedelt: „Für uns war der Reiz, etwas zu machen, was unserer Welt verstörend ähnlich sieht“, meint Regisseurin Ruth Mader. „Die Idee war, einen Science-Fiction-Film zu machen, wo die Leute allmählich draufkommen während des Schauens des Films, ‚das ist ja schon jetzt!‘“

Protagonist Alexander ist ein Finanzmanager, Bereich Agrarprodukte. Er scheint das ideale Familienleben in der Oberschicht zu führen. Doch in der Welt dieses Films muss jeder ständig versuchen, sein Potenzial besser auszuschöpfen und zu ‚wachsen‘: „eine lasche Einstellung kann fatal sein“, mahnt der für ihn zuständige Lebensberater (Florian Teichtmeister) von der outgesourcten Agentur „Life Guidance“ mit „weitreichenden Kompetenzen“ – ähnlich den grauen Herren in Michael Endes „Momo“. Wer nicht kooperiert, wird ins „Sensibilisie- rungstraining“ geschickt, wo die suboptimalen Manager ihr Bewusstsein mit Basteln auf Perfektionierung einstellen sollen. Doch in Alexander keimt der einsame Widerwille. Ein bestechender Fritz Karl geht mit stoischer Kraft, wie einst Feuerwehrmann Oscar Werner in „Fahrenheit 451“, immer mehr auf Distanz zum System. Er besucht das Subproletariat in den Gemeindebau-Schlafburgen, das dort mit Psychopharmaka und Hansi Hinterseer ruhiggestellt wird. Doch ausgerechnet beim Beten in der Kapelle kommt ihm die Erkenntnis, dass das optimierte Leben vielleicht doch nicht das gute Leben ist: „Die Kerzen haben so schön geleuchtet.“

„Life Guidance“ feierte seine Premiere beim Venedig Filmfestival und glänzt trotz erkennbarer dramaturgischer Schwächen im Drehbuch mit atmosphärisch kafkaesker Stimmung, coolem retro-futuristischem Design und einem herrlich-absurden Cameo-Auftritt von Waffenlobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly. (maw)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Streaming
Streaming

„Dark“-Macher entwickeln historische Serie „1899“ für Netflix

Die zweite Staffel der ersten deutschen Netflix-Produktion läuft gerade, da arbeiten Jantje Friese und Baran bo Odar bereits an dem nächsten Projekt für den ...

Deutschland
Deutschland

Als die Bilder laufen lernten: 122 Jahre alte Filmaufnahmen aus Köln

Ein bedeutsames Stück Filmgeschichte aus der deutschen Domstadt: 1896 wurde die Szene aufgenommen, die unter anderem die damalige Pontonbrücke über den Rhein ...

Film und TV
Film und TV

„Leto“: Die Hoffnung eines Sommers

Der zeithistorische Hintergrund von Serebrennikovs nicht unnostaglischem Musikfilm bekommt umso größere Dringlichkeit, wenn man die gegenwärtige Situation de ...

Osttirol
Osttirol

Innsbrucker Pogromnacht im CineX

Auf Anregung von Bischof Hermann Glettler zeigen die Macher den Kinofilm „Zersplitterte Nacht“.

Film und TV
Film und TV

Ein depressiver Hund unter traurigen Menschen

„Was uns nicht umbringt“ ist die tragikomische Fortsetzung von Sandra Nettelbecks „Bella Martha“ – 17 Jahre später.

Weitere Artikel aus der Kategorie »