Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 31.01.2018


Film und TV

“Die Wunderübung“: Szenen einer zerrütteten Ehe

Daniel Glattauers Boulevardstück „Die Wunderübung“ kommt ins Kino.

© Erwin Steinhauer darf Joghurt löffeln und sich bekleckern. Damit generiert er für seine Figur Komik und Charakter.Foto: Filmladen



Innsbruck – In einer Straßenbahn sitzen sich eine Frau und ein Mann schräg gegenüber, die Interpretation dieser Sitzordnung lässt noch alles offen. Zeigt sich im Blick ein Abschätzen der Attraktivität oder gar Begehren? Vielleicht ist es auch Verachtung oder schlichtes Ignorieren. Die beiden entscheiden sich für Letzteres, begegnen sich wieder vor einem Hauseingang. Die Frau sucht mit ihrem Zeigefinger nach dem Klingelknopf, als der Mann mit der Hand den Finger aggressiv zur Seite schlägt und den passenden Knopf drückt.

Mit dieser kurzen Montage erzählt Michael Kreihsl schon fast alles über die zerrüttete Ehe der Doreks. In den restlichen 90 Minuten versuchen Joana (Aglaia Szyszkowitz) und Valentin (Devid Striesow) – nach Daniel Glattauers Theaterstück „Die Wunderübung“ – für ihr Dilemma Worte zu finden. Sie haben beim Therapeuten Harald (Erwin Steinhauer) eine Doppelstunde gebucht.

Der Therapeut legt die Uhr ab, Zeit und Zähler laufen. Der Sitzungsstart ist holprig, Gehässigkeiten werden ausgetauscht. Da könnte vielleicht die Erinnerung an angenehme Momente hilfreich sein. Vor 17 Jahren hat Valentin bei einem Tauchkurs in Ägypten die ihm noch unbekannte Joana als „Buddy“ ausgewählt, doch nach den Tagen gegenseitigen Vertrauens unter Wasser ging es im Minenfeld des Ehelebens bergab. Die Historikerin musste sich um zwei Kinder und Haushalt kümmern. Der Beitrag des Flugzeugtechnikers beschränkte sich auf das Herbeischaffen chinesischer Imbisse. Dann gab es noch Brigitte, Valentin erinnert Joana an Guido. Mit 0:0 gehen die Kontrahenten in die Pause. Die zweite Halbzeit eröffnet Harald – inzwischen Harry – mit dem Taschenspielertrick der Therapeuten. So wie sich die Verhältnisse präsentieren, sei die Trennung das Naheliegendste, wofür auch die Scheidungsstatistik spreche. Dagegen sucht ein Boulevardstück das Versöhnliche, Michael Kreihsl nimmt für das Kino das Tempo der Screwball-Komödie. Komik kann aber nur Erwin Steinhauer entfalten. (p. a.)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Video
Video

Zu kurze Röcke: Indonesien verbietet Werbeclip einer Mädchenband

Die Medienaufsichtsbehörde hat jede weitere Ausstrahlung verboten, weil das Video nicht den „Anstandsnormen“ entspricht. Zuvor hatten mehr als 100.000 Leute ...

Film
Film

“Mortal Engines“: Rebellion gegen die Raubtiere

Nach einem Drehbuch der „Herr der Ringe“-Macher: Mit „Mortal Engines“ beweist sich Regiedebütant Christian Rivers als meisterhafter Handwerker.

Kinofilme
Kinofilme

Disney knackt die Sieben-Milliarden-Dollar-Marke

Die Studios des US-Unterhaltungsgiganten regierten das zu Ende gehende Kinojahr. Ein Ende des Erfolgslaufes ist nicht in Sicht.

Kino
Kino

,,Gegen den Strom“: Widerstand im Elfenland

Nach „Von Menschen und Pferden“ liefert Benedikt Erlingsson mit seinem Polit-Thriller „Gegen den Strom“ über den Ausverkauf Islands sein zweites Meisterwerk.

Parodie
Parodie

Videohit: Gollum-Darsteller ringt als Theresa May um Brexit-Abkommen

In blauem Kostüm mit grauer Perücke hält Gollum-Darsteller Andy Serkis als Theresa May einen inneren Dialog über den Brexit-Deal. Sein gutes und sein böses I ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »